Hot Chocolate Massage

Wenn schon Wellness, dann richtig!

Hot Chocolate Massage

Die Hot Chocolate Massage oder Schokoladenmassage wird von keinem Arzt verordnet. Sie ist eine reine Wellnessmassage, die alle Sinne anspricht und zudem die Haut pflegt.

Als exklusive Luxusanwendung ist diese Massageform in Spas nicht billig. Für die kostensparende und sinnliche Hot Chocolate Massage zu Hause sind jedoch keinerlei Vorkenntnisse erforderlich. Sogar die Massageschokolade kann selbst hergestellt werden.

Wie funktioniert die Hot Chocolate Massage?

Bei der Hot Chocolate Massage werden individuelle Schokoladenmischungen erwärmt und auf die Haut gebracht. Ihr Gehalt an Kakaobutter, Öl und eventuell zugesetzten weiteren Pflegesubstanzen macht die Massageschokolade geschmeidig. Sie ist überdies reich an Nährstoffen für die Haut, die durch kreisende, streichende und reibende Massagebewegungen gut aufgenommen werden.

Duft und Wärme der Schokolade sowie das Gefühl, mit einem Luxusprodukt verwöhnt zu werden, verbinden sich zu einer wohltuenden Wirkung auf Körper und Seele. Die behandelte Haut wirkt nach der Hot Chocolate Massage strahlend und bleibt noch lange geschmeidig, glatt und zart.

Bei der Massage selbst geht es nicht um medizinische Indikationen oder das Umsetzen therapeutischer Ansätze. Die Bewegungen sind langsam und fließend, sanft oder fest streichend, reibend, kreisend oder streichelnd. Kneten, Ziehen und Drücken können, müssen aber nicht sein.

Grundsätzlich kann die Hot Chocolate Massage am ganzen Körper durchgeführt werden. Welche Bereiche massiert werden, lässt sich individuell vereinbaren. In Wellnesseinrichtungen werden meist Teilkörpermassagen für Schultern und Rücken, Arme, Beine oder Gesicht angeboten.

Rücken und Schultern gehören zu den so genannten Sozialzonen, deren Berührung auch Fremden erlaubt ist. Bein-, Arm-, Hand-, Fuß- oder Gesichtsmassagen erleben die meisten bereits als sehr persönliche Angelegenheit.

Menschen, die einander nahestehen, können die Hot Chocolate Massage natürlich ganz nach Belieben gestalten und auf Vertrauenszonen wie Bauch, Brust oder Gesäß ausdehnen. Daheim und in aller Ruhe lassen sich viele Spielarten dieser sinnlichen Wellnessmassage ausprobieren.

Tipps für die Hot Chocolate Massage zu Hause

Ohne die richtigen Vorbereitungen können die Schokoladenmassage und anschließende Säuberungsaktion schnell in Arbeit ausarten. Daher sollten folgende Punkte berücksichtigt werden:

  • Die Massagedauer sollte mindestens 30 Minuten betragen. Am besten ist jedoch, sich den ganzen Abend dafür frei zu nehmen.
  • Die Raumtemperatur sollte mindestens 23 °C betragen. Im Zweifelsfall heizen, bis beide auch nackt nicht mehr frieren.
  • Mit Musik, Aromen und besonderer Beleuchtung arbeiten, um den Raum vorübergehend in eine Wellnessoase zu verwandeln.
  • Rechtzeitig mit dem Aufwärmen der Massageschokolade beginnen, um Wartezeiten zu vermeiden. Temperatur vor der Massage an Lippen oder Handgelenkinnenseite des Masseurs prüfen.
  • Nur Unterlagen verwenden, die groß genug sind, um sich auf ihnen herumzudrehen. Alle Auflagen müssen waschbar sein (am besten auf 60 °C in der Waschmaschine).
  • Einmalauflagen aus ölfestem Vlies sind mögliche Alternativen zu Laken oder Badetuch. Sie werden später einfach über den Hausmüll entsorgt.
  • Wer von der Massageschokolade naschen oder sie ablecken möchte, sollte auf die Mischung achten – zu viel Fett und manche Zusatzöle können Verdauungsprobleme verursachen.
  • Snacks und/oder Getränke vorher zubereiten und bereitstellen.
  • Den anschließenden Weg zum Bad und das Bad selbst vorbereiten, etwa durch Auslegen von Hand- oder Vliestüchern.
  • Übrigens: Bei der Dusche danach keine Seife verwenden, sondern nur mit warmem Wasser die sichtbaren Schokoreste abspülen. Danach vorsichtig trockentupfen und eventuelle Ölreste auf der Haut lassen.
  • Zur Schokoladenmassage passen Pralinen, heiße Schokolade, Lumumba oder dunkle Mousse au chocolat besonders gut. Ein starker Mokka oder süßer Milchkaffee beleben den Kreislauf, ohne die Entspannungswirkung zu beeinträchtigen.

Tipps zur Herstellung von Massageschokolade

Gewöhnliche Schokolade hat einen zu hohen Schmelzpunkt und eignet sich nicht für die Hot Chocolate Massage. Massageschokolade schmilzt wesentlich früher und ist außerdem besonders hautpflegend. Wer die Massageschokolade selbst herstellen möchte, findet alle Zutaten in Reformhaus oder Apotheke.

Die Grundbestandteile sind Kakaopulver, Kakaobutter und Sheabutter. Sie können mit Mandelöl, Massageölen und natürlichen, antiallergenen Duftölen ergänzt werden, um individuelle Schokomischungen auszuprobieren.

Grundrezept für Massageschokolade:

  • 150 Gramm Kakaobutter
  • 150 Gramm Sheabutter
  • 4-5 Esslöffel Kakaopulver

Alle Zutaten gut vermischen und langsam im Wasserbad erwärmen. Auf keinen Fall Wasser hinzufügen und die Mischung nicht heißer werden lassen als 40 °C. Die Konsistenz der Masse ist bei 35-37 °C ideal für die Hot Chocolate Massage.

Die Massageschokolade kann in einem Tiegel oder Spender warmgehalten werden.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel "Hot Stone Massage"

Zurück zur Übersicht

Kostenlose Newsletter-Anmeldung

Anmeldung absenden

Fan werden & folgen