Hot Stone Massage

Bei der Hot Stone Massage wird mit Hilfe von aufgeheizten Steinen massiert. 

Diese bestehen zumeist aus Basalt, einem dunklen, fast schwarzen Vulkangestein, das unter anderem für seine stark wärmespeichernden und wärmeleitenden Eigenschaften bekannt ist. Auch sein spezifisches Gewicht prädestiniert den Basalt für die Verwendung als Massagestein. Aber auch Granit und Speckstein sind gute Wärmespeicher. Besonders Letztgenannter erfreut sich in der Warmsteinmassage großer Beliebtheit, da er ein samtiges Hautgefühl hinterlässt. Die wohltuende Wärme der Steine kann man sich auch nach Hause holen. Therapiesteinsets inklusive ausführlicher Anleitungen sind günstig erhältlich und eignen sich auch als schönes Mitbringsel.

Hot Stone Massage

Für die Hot Stone Massage werden die Massagesteine in einem Wasserbad erwärmt, bis sie eine Temperatur von ungefähr sechzig Grad ausweisen. Die sogenannten Layoutsteine dienen dem Kunden nach ihrer Erwärmung als Unterlage, wieder andere Steine werden auf den Körper aufgelegt. Nachdem sich die Muskeln erwärmt haben, wird der Körper bei der Hot Stone Massage intensiv mit den wohltuenden Steinen massiert. Auch klopfende Bewegungen sind Teil der Hot Stone Massage. Hier wird eine Art Vibration erzeugt, die lockernd auf die Muskulatur wirkt.

Wie wirkt die Hot Stone Massage?

Zwar kennt man in nahezu jedem Kulturraum traditionell überlieferte Behandlungen mit warmen Steinen, doch geht die Hot Stone Massage konkret auf die chinesische Heillehre zurück. Seit tausenden von Jahren setzt die traditionelle chinesische Medizin auf die Mischung aus Wärme und Akupressur, um den Energiefluss des Körpers anzuregen. Auch die moderne Hot Stone Massage kombiniert Wärme und Druck. Sie fand über den Süden der USA, wo sie sich mit indianischen Traditionen verbunden hat, ihren Weg in hiesige Massageinstitute, Wellnesseinrichtungen und Physiotherapiepraxen.

Massage mit heißen Steinen

Die Hot Stone Massage wirkt zunächst durch eine tief in den Körper eindringende Wärme, die einen entspannenden und stressabbauenden Effekt hat. Nicht nur werden so Muskelverspannungen gelockert, auch wird die Blutzirkulation angeregt, die wiederum die Versorgung der Zellen mit Sauerstoff fördert. Im weiteren Verlauf der Behandlung setzt der Therapeut auf einen Warm-Kalt-Reiz, der auch das vegetative Nervensystem stimuliert. Hierbei macht man sich den Überraschungseffekt zu Nutze: Gerade dann, wenn sich der Körper an die kräftigen Striche und kreisenden Bewegungen mit den warmen Steinen gewöhnt hat, greift der Therapeut zu eisgekühltem Marmor. Der daraus entstehende, sogenannte piezoelektrische Effekt regt die Gefäßtätigkeit sowie das gesamte Herz-Kreislauf-System an. Auch das Gehirn profitiert von dem Wechselbad der Gefühle zwischen Wohligkeit und Widerwillen. Der harte Basalt gilt nach TCM als männliches Gestein, der in Kombination mit dem weichen, weiblichen Marmor ideal für den Ausgleich weiblicher und männlicher Energien, von Yin und Yang, geeignet ist.

Was gibt es zu beachten?

Insbesondere wer die Hot Stone Massage zu Hause in Eigenregie ausprobiert, sollte darauf achten, dass die Steine intensiv in Bewegung gebracht werden – eine zu lange Liegezeit könnte nämlich Brandblasen verursachen. Für die professionelle Hot Stone Therapie sollte ausreichend Zeit zum Nachruhen mitgebracht werden, da eine Ganzkörperbehandlung nicht nur für eine spätere Tiefenentspannung sorgt, sondern erst einmal auch richtig anstrengend sein kann. Vorsicht ist in der Schwangerschaft geboten, da sich die vibrationsartigen Schwingungen, die während der Hot Stone Massage entstehen, negativ auf den Fötus auswirken könnten. Das Gleiche gilt für Osteoporosepatienten: Deren ohnehin angegriffene Knochen sollten keinen zusätzlichen Belastungen ausgesetzt werden.

Die Top-Ten der Anwendungsgebiete für die Hot Stone Massage:

  1. Abbau von Stress und Verspannungen
  2. Begünstigung der muskulären Entspannung
  3. Förderung der Durchblutung
  4. Aktivierung des Lymphflusses
  5. Erhöhung des Gewebestoffwechsels
  6. Stimulierung der Selbstheilungskräfte
  7. Linderung von Gelenkbeschwerden
  8. Vegetative Entspannung
  9. Anregung des Flusses der Glückshormone
  10. Kosmetische Gesichtsbehandlungen

(Quelle: eigene Recherche)

Vorheriger Artikel Nächster Artikel "Hyperthermie"

Zurück zur Übersicht

Kostenlose Newsletter-Anmeldung

Anmeldung absenden

Wellness-Lexikon von A bis Z

Fan werden & folgen