Hyperthermie

Schwitzen in der Sauna

Hyperthermie ist wortwörtlich und sinngemäß eine Überwärmung des Körpers. Die normale Körpertemperatur wird innerhalb einer Hyperthermie-Therapie erhöht. In der therapeutischen Hyperthermie unterscheidet man zwischen der Aktiven und der Passiven. Bei der aktiven Hyperthermie werden Medikamente verabreicht, die Fieber auslösen. Bei der passiven Hyperthermie wird die Körpertemperatur durch Geräte künstlich erhöht. Der Hintergrund dieser Methode liegt darin, dass natürliches Fieber, aber auch eine künstlich leicht erhöhte Körpertemperatur die Abwehrreaktion des Organismus fördert.

Bei einem Saunabesuch wird kein Fieber erzeugt, aber der Körper leicht überwärmt. Man spricht von einer sogenannten milden Hyperthermie, die, verbunden mit der korrekten Abkühlung und Ruhephase, ebenfalls eine gesundheitsfördernde Wirkung hat.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel "Infrarotsauna"

Zurück zur Übersicht

Kostenlose Newsletter-Anmeldung

Anmeldung absenden

Fan werden & folgen