Thalasso

Das Wort "Thalasso" ist griechischen Ursprungs und bedeutet "Meer". In der Thalasso-Therapie macht man sich die natürlichen Kräfte der Ozeane zunutze. Bei den Anwendungen kommen Produkte aus dem Meer zum Einsatz, dazu gehören Meerwasser, Salz, Algen und Meeresschlamm. Alle sind reich an wichtigen Spurenelementen, Vitaminen, Proteinen, Mineralstoffen und Aminosäuren. Thalasso-Therapien pflegen die Haut, unterstützen die Entschlackung und steigern das allgemeine Wohlbefinden.

Kosmetik mit Meersalz

Schon Hippokrates, der berühmte Arzt der griechischen Antike, setzte gezielt Methoden rund um das Meer ein, um Rheuma oder Ischiasbeschwerden zu lindern. Wiederentdeckt wurde die Therapie erst Mitte des 18. Jahrhunderts. Der britische Arzt Richard Russel veröffentlichte 1750 seine Doktorarbeit mit dem Titel „Über die Verkleinerung der Halslymphknoten oder über den Gebrauch des Meerwassers bei Erkrankungen der Lymphknoten". Die Thalasso-Therapie machte schnell Schule und schon 1793 wurde in Heiligendamm das erste Seeheilbad gegründet. Heute liegen die Zentren der modernen Thalasso-Therapie in Frankreich und entlang der nordafrikanischen Küste.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel "Thermalbad"

Zurück zur Übersicht

Kostenlose Newsletter-Anmeldung

Anmeldung absenden