Anti-Aging: Diese Behandlungen dürfen Heilpraktiker durchführen

Schönheitsbehandlungen werden immer beliebter. Dank kleinster Eingriffe können Falten merklich geglättet werden, die Haut erscheint wieder frisch und vital. Aufgrund der schonenden Verfahren muss inzwischen auch niemand mehr befürchten, einen starren und emotionslosen Gesichtsausdruck davonzutragen. Im Gegenteil: Die individuelle Persönlichkeit eines jeden Patienten soll erhalten bleiben! Um dies zu leisten, sind ständige Fort- und Weiterbildungen im Bereich der Schönheitsbehandlungen nötig – für Ärzte gleichermaßen wie für Heilpraktiker, denn das nötige Know-How ist entscheidend für den Behandlungserfolg. Es gibt jedoch auch Behandlungen, die nur Ärzte vornehmen dürfen. In welchen Fällen ein Heilpraktiker ebenso behandeln darf, lesen Sie im Folgenden.

Vitalität und Frische vom HeilpraktikerVitalität und Frische – Faltenbehandlungen vom Heilpraktiker


Nach erfolgreich abgelegter Heilpraktiker-Prüfung dürfen Heilpraktiker verschiedene Behandlungen zur Reduzierung von Falten anwenden. Hierzu gehört beispielsweise die Behandlung mit Fillern, die meist sehr gut verträglich sind, Falten tiefenwirksam auffüllen und die Produktion von Kollagen anregen.

Eine andere Möglichkeit stellen sanfte Laserbehandlungen dar. Auch darauf können Heilpraktiker zurückgreifen, um der Haut mehr Frische und jugendliche Ausstrahlung zu verleihen, indem der Lichtstrahl des Lasers die Bildung von Kollagen und Elastin ankurbelt.

Schonende kosmetische Behandlungen


Kosmetische Anwendungen, wie etwa hautklärende Fruchtsäurepeelings, Lymphdrainagen oder Fußpflege, dürfen von einem Heilpraktiker durchgeführt werden. Das so genannte Micro-Needling ist vielfach einsetzbar, etwa zur Minderung von Fältchen, aber auch bei Dehnungsstreifen und Akne Narben kann ein verbessertes Hautbild erreicht werden. Heilpraktiker mit einem entsprechenden Mesotherapie-Diplom können zusätzlich mit der Mesotherapie arbeiten. Hierbei werden in spezieller
Injektionstechnik kleinste Mengen an Wirkstoffen nah an die zu behandelnde Partie unter die Haut gebracht und wirken dort lokal. Mesotherapien sind individuell abstimmbar und helfen oft gegen Haarausfall, kleine Falten, Cellulite und Dehnungsstreifen.

Cellulite adé mit der Fett-Weg-SpritzeFett-Weg-Spritze und Anti-Cellulite-Behandlungen


Die so genannte Fett-Weg-Spritze kann in Kombination mit Ultraschall helfen, kleine, aber hartnäckige Fettdepots zu entfernen, wie etwa am Oberarm, dem Unterbauch oder den Hüften. Jedoch können Heilpraktiker diese Behandlung nicht uneingeschränkt anwenden.

Handelt es sich um größere Mengen Fett, die mittels Fettabsaugung entfernt werden müssen, ist hingegen ein spezialisierter Arzt der richtige Ansprechpartner.

Um Cellulite nachhaltig zu minimieren, ist es möglich, das Unterhautfettgewebe dank der ALIDYA™- Behandlung Schritt für Schritt zu entstauen. ALIDYA™ ist ein speziell für die Behandlung von Cellulite zertifiziertes, injizierbares Medizinprodukt. Auch dies ist eine Behandlung, die von Heilpraktikern durchgeführt werden darf. Heilpraktiker dürfen mittlerweile unterschiedliche Schönheitsbehandlungen durchführen. Wer Interesse hat, sein Behandlungsspektrum zu erweitern, kann Workshops besuchen, die das nötige Know-How vermitteln.

Astrid Tomczak ist Gründerin von Aging in Balance, einer Weiterbildungsakademie für ästhetische Behandlungen. Dort können sich interessierte Behandler in den neuesten minimal-invasiven Verfahren ausbilden lassen. In die praxisorientierten Weiterbildungen werden nur wissenschaftlich belegte und sichere Verfahren aufgenommen, die erfahrene Referenten in Gruppen- oder Einzel-Workshops vorstellen.

Bildnachweis:
© Ariwasabi - fotolia.com
© BillionPhotos.com - fotolia.com

Zurück zur Übersicht

Kostenlose Newsletter-Anmeldung

Anmeldung absenden

Wellness-Lexikon von A bis Z

Fan werden & folgen