Aus der Trickkiste: gute Laune zum Selbermachen

Mit dem falschen Bein aufgestanden? Alles geht Ihnen auf den Keks? Niemand kann es Ihnen recht machen? Ob wir gute Laune haben oder nicht, hängt von vielen Dingen ab. Mal ist es eine dämliche Auseinandersetzung mit der Kollegin, mal das grauenvolle Wetter. Oft wissen wir nicht einmal genau, weshalb wir uns unruhig, nervös und reizbar fühlen. Was auch immer der Grund dafür ist, dass wir uns an manchen Tagen selbst nicht leiden können – es gibt einfache Mittel und Wege, solche Stimmungstiefs schnell zu überwinden.

Müdigkeit, Hunger oder Bewegungsmangel können ebenso schlechte Laune machen wie ein verlorenes Heimspiel oder eine Laufmasche in der neuen Feinstrumpfhose. Manche Ursachen der Miesepeter-Stimmung sind schnell zu erkennen und lassen sich ebenso rasch aus der Welt räumen. Anderen kommen wir gar nicht erst auf die Spur. Doch egal, welche Laus uns über die Leber marschiert, wir haben es selbst in der Hand, unsere Seelenlage in eine positive Richtung zu lenken.

Positiv denken

Farben und Düfte schaffen positive StimmungVor allem gilt: Schluss mit allen negativen Gedanken. Sinnlose Grübeleien und endloses Kopfzerbrechen sind die übelsten aller Stimmungskiller. Sie lähmen und machen jede Situation nur noch schlimmer. Denken Sie stattdessen an die Menschen, die Sie lieben, an eine tolle Leistung, auf die Sie stolz sind oder an ein schönes Geschenk, das Sie erhalten haben. Seien Sie nett zu sich selbst, loben Sie sich und freuen Sie sich. Wenn Sie ehrlich sind, gibt es fast immer einen Grund, Glück, Dankbarkeit oder Stolz zu empfinden. Kramen Sie dazu in Ihren Erinnerungen. Es reicht, an ein schönes Erlebnis zurückzudenken, um die damit verbundenen Gefühle neu in unser Bewusstsein zu holen. Und schon fühlen wir uns besser.

Bereits einzelne Worte haben großen Einfluss auf unser Befinden. Denn sie lösen Erinnerungen, Bilder, Gedanken und Emotionen aus. Es leuchtet sofort ein, dass Worte wie Trauer, Sorge, Angst und Krankheit unsere Gedanken noch mehr trüben, während Begriffe wie Freude, Liebe oder Frieden die Stimmung heben. Bei mieser Laune gilt daher: Schönreden erlaubt!

Auch unsere Körperhaltung kann uns helfen, emotionale Talsohlen schneller zu überbrücken. Probieren Sie es aus: Es macht einen erheblichen Unterschied, ob Sie – trotz Seelenkater – hocherhobenen Hauptes und mit einem Lächeln durch die Welt gehen oder die Schultern ebenso hängen lassen wie Ihre Mundwinkel. Untersuchungen haben bewiesen, dass bereits eine fröhliche Mimik die Stimmung deutlich hebt. „Self fulfilling body language“ könnte der Fachausdruck für diesen Effekt heißen.

Bewegung an der frischen Luft hilft!

Spaziergang an der frischen LuftUnd wo wir schon beim Körper sind: Sportliche Aktivitäten, die die Produktion sogenannter Glückshormone ankurbeln, machen ebenso verlässlich fidel wie sinnliche Verwöhnprogramme für Haut und Haare. Und weil doppelt gemoppelt bekanntlich besser hält, empfehlen wir, am besten beide Tipps zu kombinieren: erst den Körper bewegen, dann pflegen und verwöhnen. Besonders großen Erfolg haben Ausflüge an der frischen Luft. Auch wenn die Sonne sich nicht blicken lässt – die Verbindung aus natürlichem UV-Licht, Sauerstoff und Bewegung ist ein unschlagbares Mittel im Kampf gegen schlechte Laune. Und ob Sie sich anschließend lieber ein Schaumbad gönnen oder in der Sauna schwitzen, ist reine Geschmackssache. Hauptsache, Ihr Körper darf sich erholen und entspannen.

Frische Luft ist nicht so Ihr Ding? Sie haben keine Lust, das Haus zu verlassen? Auch dafür gibt es eine Lösung: Gute-Laune-Musik und dazu ausgelassen durch die Wohnung tanzen. Falls Sie nicht wissen, woran Sie Gute-Laune-Musik erkennen: In den meisten Fällen fordert sie unmissverständlich zum Mitsingen auf, lässt unsere Füße ganz von allein rhythmisch zappeln und zaubert ein breites Grinsen ins Gesicht.

Wer‘s leiser mag, ist vermutlich mit Farben besser beraten. Dank ihrer energetischen Wirkung haben auch sie großen Einfluss auf Psyche und Körper. Sie beleben, beruhigen, erfrischen oder besänftigen. Wussten Sie, dass jede Farbe eine andere Wirkung auf uns hat? Blau wirkt zum Beispiel kühlend und beruhigend, grün harmonisiert und gelb fördert die Konzentration. Zu den besonders zuverlässigen Stimmungsaufhellern zählt die Farbe Orange. Sie vermittelt puren Optimismus und Lebensfreude.

Düfte haben Einfluss auf die Stimmung

Kind riecht an SonnenblumeLast but not least die wirkungsvollsten aller Gute-Laune-Macher – die naseschmeichelnden Düfte. Sie wirken dort, wo der Verstand nicht hinreicht. Eine salzige Meeresbrise, ein frisch gemähter Rasen, ein saftiger Sonntagsbraten: Düfte wecken Gefühle und kitzeln Erinnerungen, Sehnsüchte und Träume wach. Manche beruhigen, wenn wir gestresst und reizbar sind, manche beleben, wenn wir uns traurig und müde fühlen. Doch nicht jeder Duft wirkt bei jedem Menschen gleich. Am besten finden Sie selbst heraus, welche Aromen Sie besonders glücklich machen.

Als besonders leistungsfähig gelten sämtliche Zitrusdüfte. Ob Zitrone oder Limone, Orange oder Grapefruit – weil die frischen Früchtchen so herrlich nach einem heiteren Tag am Mittelmeer duften, wird auch gleich die Laune besser. Ähnlich belebend und erfrischend ist die Wirkung von Minze und Ingwer. Beide Düfte sind beliebte Energiebündel, die den Lebensgeist wecken und die Sinne befeuern.

Wem diese Power-Düfte zu intensiv und würzig sind, findet garantiert bei Himbeere, Erdbeere oder Heidelbeere eine sanftere Alternative. Ihr süßes Beerenaroma ist für die meisten Menschen der Inbegriff von Sommer, Sonne und Happy-Feeling. Oder wie wäre es mit Vanille? Auch diese Repräsentantin samtiger Geruchsnuancen zaubert schnell entspannte Wohlfühlstimmung. Nicht zu vergessen die Rose, die betörende Königin der Düfte, die im Handumdrehen romantische Glückseligkeit verbreitet.

Beglückende Stimmungsmacher gibt es viele unter den Düften. Darauf setzt auch die fröhlich-charmante Erfolgsmarke treaclemoon. Mit ihren farbenfreudigen Körperpflegeprodukten bringt sie jede Menge Schwung und gute Laune unter die Dusche und auf die Haut.

treaclemoon DuschenOb als Duschcreme oder Körpermilch, Peeling oder Körperspray – schon beim ersten Schnuppern entfalten die unwiderstehlichen Düfte des trendigen Labels ihre positive Wirkung. Unterstützt wird dieser Gute-Laune-Effekt durch die leuchtenden Farben, die feinsinnigen Verpackungstexte und die Geschichten, die sie erzählen. Je nach Laune und Gemüt spenden sie prickelige Erfrischung, wecken das Gefühl frischer Verliebtheit oder entfachen die Lust auf Abenteuer. Bereits der Klang ihrer Namen liebkost die Sinne und triggert verheißungsvolle Fantasien. Sie heißen „those lemonade days“, „the raspberry kiss“ oder „one ginger morning“ und geben Miesepetern garantiert keine Chance. Und damit es auch niemals langweilig wird, kommen immer wieder neue Limited Editions mit inspirierenden, belebenden und quietschfidelen Düften und Produkten in den Handel. So sorgen ganz aktuell die beiden Newcomer „that vanilla moment“ und „pretty rose hearts“ für Entspannung und Vergnügen – an jedem neuen Tag!

Zurück zur Übersicht

Kostenlose Newsletter-Anmeldung

Anmeldung absenden

Wellness-Lexikon von A bis Z

Fan werden & folgen