Berührung – viel mehr als einfaches Anfassen

Kaum etwas wirkt so wohltuend wie menschliche Nähe. Aber was kann man tun, damit Berührung wirklich berührend ist? Welche Bedingungen erfüllt sein müssen, damit Haut- und Seelenkontakt wirklich gelingt und warum Nähe ein besseres Heilmittel ist, als viele Menschen denken – das erfahren Sie hier.

Wer die Haut berührt, berührt auch die Seele

Seelische Nähe lässt sich nicht einfach herbeizaubern. Sie können aber einen Raum schaffen, in dem Berührung erlaubt ist und Freude bringt. Auch im Alltag können Sie verstärkt darauf achten, wie oft oder selten Sie fremde Haut berühren und welche Emotionen das in Ihnen auslöst.

Ihr Berührungspartner kann eigentlich jeder sein, dem Sie genug Vertrauen schenken: der eigene Partner, enge Freunde oder Familienmitglieder. Kuscheln und Berührung beinhalten schließlich keine sexuelle Komponente.

Tipp: Körperkontakt heilt wie kaum ein anderes Mittel seelische Schmerzen. Entweder Sie suchen bewusst die Nähe eines geliebten Menschen oder Sie kuscheln sich mit Ihrer Katze aufs Sofa. Selbst Umarmungen wirken im Alltag wie Balsam für die Seele. Gehen Sie aber auch achtsam mit Ihren Bedürfnissen um – berühren Sie andere Menschen nur, wenn Sie es auch wollen und nicht, weil Sie sich dazu verpflichtet fühlen.

Die Massage als berührendes Heilmittel

Paarmassage

Massagen gelten zu Recht als wirksames Hilfsmittel gegen stressbedingte Verspannungen und seelische Unruhe. Aber bei der Massage wird nicht nur die Haut berührt – die Berührungen gehen viel tiefer. Berühren und berührt werden ist die älteste zwischenmenschliche Sprache und Basis jeder Heilung. Wenn eine Stelle schmerzt, legen wir instinktiv die Hand darauf. Berührung wärmt, schützt, tröstet.

Anders als die intuitive Berührung kann man Massagegriffe erlernen und üben. Sie sind Anfänger auf dem Gebiet der Berührung? Eine Fußmassage kann Verspannungen lösen und tut gut. Auch eine einfache Kopfmassage ist schnell erlernt. Dazu nehmen Sie den Kopf Ihres Massagepartners in beide Hände und wirken mit den Fingerspitzen leichten Druck auf verschiedene Stellen aus.

Kann ich seelische Berührung lernen?

In unserer Erziehung spielen wohltuende Berührungen in der Regel leider nur eine untergeordnete Rolle. Im Erwachsenenalter müssen wir deswegen erst mühsam lernen, wie Berührung gelingen kann. Damit sie aber wirklich berührend berühren, haben wir hier ein paar Praxistipps zusammengestellt.

  • Kommunikation schafft Vertrauen. Der beste Weg, um eine entspannende Nähe zu erschaffen und zu halten, ist ein offenes Gespräch über die eigenen Bedürfnissen
  • Sie sollten keine Ansprüche an die Begegnung zum Zwecke der Berührung stellen
  • Sinne, Sinn, Sinnlichkeit – das Leben und Fühlen im Jetzt ist entscheidend. Wenn man Nähe wirklich genießen will, dürfen Sorgen und Nöte aus der Vergangenheit nicht die Gedanken bewegen
  • Sexuelle Themen können, müssen aber keine Rolle bei der Begegnung spielen. Auch hier ist Kommunikation der Schlüssel
  • Grundlegende Kenntnisse in der Massage sind nützlich, um optimal auf die Bedürfnisse des Berührungspartners einzugehen

Wie Intuition und Bauchgefühl Berührungen noch schöner werden lassen

Kopf- und NackenmassageWenn man mit seinem Partner geklärt hat, wo die eigenen Grenzen und Bedürfnisse liegen, kann man sich während der Berührung ganz auf seine Intuition verlassen. Man muss den anderen nicht immer massieren oder massiert werden – leichte Berührungen mit den Händen, Streicheleinheiten und der Genuss der körperlichen Wärme reichen oftmals schon, um ein wohliges Gefühl auszulösen.

Besonders wichtig ist es, sich nicht nur körperlich auf die andere Person einzustellen. Eine echte Herzbegegnung entsteht durch einen offenen, vertrauensvollen Raum. Techniken wie das aktive Zuhören nach Rogers machen nicht nur die Kommunikation leichter, sie stellen eine Verbindung her, die wirklich berührt.

Tipp: Frei nach dem Buch der kleine Prinz könnte man also sagen: „Man sieht nur mit dem Herzen gut.“

Massage, Herzbegegnung und Kommunikation sind die Schlüssel zu erfolgreicher Berührung

Natürlich sollten Sie jetzt nicht zu verkopft an die ganze Sache herangehen, das macht den entspannenden und wohltuenden Effekt der Berührung gleich wieder zunichte. Eine wohltuende Massage zum Einstieg oder ein lockeres Gespräch mit Körperkontakt fühlen sich immer gut an und fördern die seelische und körperliche Gesundheit.

Wenn Sie aber bewusst ein paar Grundregeln einhalten und vor allem Ihre eigenen und die Bedürfnisse Ihres Berührungspartners beachten, kann eigentlich gar nichts schief gehen.

Zurück zur Übersicht

Kostenlose Newsletter-Anmeldung

Anmeldung absenden

Fan werden & folgen