Darauf sollten Sie beim Schuhkauf achten

Gesunde Füße sind da A und O. Sie stellen die Basis des Bewegungsapparats dar und tragen Sie in Ihrem Leben unzählige Kilometer. Ein solches aktives Leben ist jedoch nur dann gewährleistet. Wenn Ihre Füße gesund sind. Dafür sind richtig passende Schuhe essentiell. Sitzen diese hingegen nicht richtig und drücken bzw. reiben an einer Stelle, so kann das schwerwiegende negative Folgen haben. So können die falschen Schuhe Ihre Gesundheit beeinträchtigen und Ihren Gelenken sowie Ihrem Rücken dauerhaft schaden. Zudem können sie Auslöser für Deformationen der Füße sein, die letztlich zu Schmerzen, Verkrampfungen der Muskulatur sowie Fehlstellungen der Gelenke führen. Deshalb ist es essentiell, bereits beim Schuhkauf einige Aspekte zu beachten, um solchen Gesundheitsschäden vorzubeugen.

Die richtige Schuhwahl ist für gesunde Füße essentiellSo finden Sie die richtige Schuhgröße heraus:

Zunächst einmal ist es essentiell, die richtige Schuhgröße zu ermitteln. Deshalb ist es wichtig, die Schuhe vor dem Kauf immer anzuprobieren und mit diesen einige Meter zu laufen. Nur so können Sie herausfinden, ob sie sich gut anfühlen oder nicht. Drückt oder reibt er an einer Stelle, so hat ein Kauf keinen Sinn. Denn wer darauf hofft, dass sich das Paar durch das Eintragen noch weitet und dadurch nicht mehr drückt, der täuscht sich oft. Sind Sie sich unsicher, ob der Schuh richtig sitzt, so kann Ihnen folgende Faustregel helfen: Ziehen Sie das Paar an und überprüfen Sie im Stehen, ob der längste Zeh noch 1,5 cm Luft nach vorne hat. Nur wenn dieser Spielraum gewährleistet ist, passt der Schuh richtig. Denn bei Bewegung wird der Fuß besser durchblutet und schwillt dadurch an. Deshalb benötigt er diesen Puffer.

Die Tageszeit ist wichtig

Die Füße verändern sich nicht nur bei Bewegung, sondern ebenfalls im Laufe des Tages. So schwellen Sie insbesondere an warmen Sommertagen an. Deshalb sollten Sie Ihren Schuhkauf am besten immer auf den Abend legen oder zuvor einige Meter laufen. Nur so gewährleisten Sie, dass das Paar gut sitzt, selbst wenn Ihre Füße angeschwollen sind.

Probieren Sie immer beide Schuhe

In den seltensten Fällen sind die Füße gleich lang und breit. Meist gibt es hier kleine Unterschiede. So ist zum Beispiel bei Rechtshändlern oftmals der rechte Fuß etwas größer als der linke. Deshalb ist es essentiell, immer beide Schuhe zu probieren, um sicherzustellen, dass sie passen.

Eine flexible Schuhsohle ist ein Muss

Sitzt der Schuh richtig, sollten Sie vor dem Kauf jedoch seine Verarbeitung nicht außer Acht lassen. Dabei gilt es, die Sohle genauer unter die Lupe zu nehmen. Diese sollte biegsam sein, um das Abrollen zu gewährleisten. Machen Sie deshalb einfach den Biegetest: Biegen Sie Schuhspitze und Fersenschluss aufeinander zu. Entsteht dabei ein V, so ist die nötige Flexibilität gewährleistet. Ist das nicht der Fall, so sollten Sie besser die Finger von diesem Modell lassen.

Atmungsaktive Materialien

Weiterhin sollten Sie Wert auf atmungsaktive Materialien wie Leder legen. Denn nur, wenn diese Feuchtigkeit aufnehmen können, vermeiden Sie Schweißfüße. Verzichten Sie deshalb besser auf Schuhe aus synthetischen Materialien, die einen solchen Feuchtigkeitsaustausch nicht gewährleisten.

Flache Schuhe sind gesünder

Schuhe mit hohem Absatz sehen zwar elegant aus, sind jedoch nicht optimal für Ihre Fußgesundheit. Denn diese führen zu Fehlbelastungen im Fußgewölbe sowie im Mittelfußknochen und schaden auf Dauer Ihrer Gesundheit. Deshalb sollten Sie diese nur in Maßen tragen und insbesondere im Alltag besser zu flachen Modellen greifen. In diesen können Sie richtig abrollen und schonen Ihre Füße.

Bildnachweis:

© HTeam/shutterstock

Zurück zur Übersicht

Kostenlose Newsletter-Anmeldung

Anmeldung absenden