Das sollten Sie über Heimtrainer wissen

Sei es für das Basistraining zu sportlichen Höchstleistungen oder dafür, den inneren Schweinehund des bewegungsfreien Bürojobs zu überlisten, möglicherweise als regelmäßige Fitness-Einheit oder zur Rehabilitation des Bewegungsapparates nach einem operativen Eingriff: Hometrainer zeigen sich als komfortable und praktikable Lösung, sich sportlich fit zu halten oder muskulär zu regenerieren – und das unabhängig vom Wetter oder dem externen Sportstudio. Diverse unterschiedliche Varianten der Heimtrainer bieten gleichermaßen viele Möglichkeiten des Kreislauf- oder Muskeltrainings. Erfahren Sie hier Wissenswertes über Ergometer und Fitnessgeräte für den heimischen Gebrauch.

Fitness mit dem Heimtrainer

Wie trainiert man auf einem Heimtrainer?

Wie auch im sonstigen Sport lautet der Grundsatz auf einem Heimtrainer: Niemals übertreiben! Das Geheimnis liegt in der Kontinuität. Das will sagen: Beginnen Sie mit geringer Belastung. Beim Fahrrad-Ergometer stellen Sie das Gegengewicht zurückhaltend ein und fahren mit einer Geschwindigkeit von etwa 65 km/h. Selbst wenn Sie voller Energie gerne so schnell und so schwer wie möglich fahren möchten, um sich selbst etwas zu beweisen: Der einzige Erfolg der Übertreibung auf einem Hometrainer ist ein genauso schmerzhafter wie bremsender Muskelkater, wenn nicht gar eine Muskel- oder Sehnenzerrung, die Sie für längere Zeit außer Gefecht setzt. Dem kontinuierlichen Muskelaufbau, dem regelmäßigen Kreislauftraining oder auch der kontrollierten Reduktion von Körperfett ist mit einer derartigen Zwangspause wenig gedient. Erst wenn Sie sich in der gemächlichen Gangart auf dem heimischen Trainingsgerät unangestrengt wohl und sicher fühlen – das mag durchaus ein paar Tage dauern – beginnen Sie die Belastung vorsichtig zu steigern. Bei einem Fahrrad-Ergometer, der üblicherweise dem Kreislauftraining dient, erhöhen Sie keinesfalls das Tempo, sondern den Widerstand – also die simulierte Steigung. Die Geschwindigkeit bleibt konstant.

Welchen Heimtrainer kaufen, welcher passt zu mir?

Die Entscheidung darüber, welchen Heimtrainer Sie sich zulegen sollten, hängt zunächst davon ab, welchen gesundheitlichen Effekt Sie erzielen möchten. Einen Ergometer, also das Fahrrad, an dem sie den BMI-Index, die Pulsgeschwindigkeit und etliche weitere Funktionen ablesen können, nutzen Sie hauptsächlich für das Kreislauftraining oder um sich für weitere Übungen aufzuwärmen. Laut Sport Tiedje eignen sich gerade Ergometer aufgrund der Wattsteuerung für therapeutische Maßnahmen, während Heimtrainer auf den normalen Alltagsgebrauch abzielen. Insbesondere Schreibtischtätern hilft diese Variante deutlich gegen Bewegungsmangel. Wer nach einer Möglichkeit für das Krafttraining oder Body Building zuhause sucht, wird eher Geräte als Heimtrainer nutzen, die mit entsprechenden Gegengewichten den Muskelaufbau unterstützen.

Wie viel Platz geben Sie Ihrem Heimtrainer?

Nicht minder ausschlaggebend für die Antwort auf »Welcher soll’s denn sein?« sind Ihre wohnräumlichen Gegebenheiten. Ist ausreichend Platz für ein großvolumiges Heimfahrrad vorhanden oder sollte es eher eine zusammenklappbare Variante sein? Auch die gibt es, allerdings sind die Funktionen eher begrenzt. Befindet sich das Sportgerät im extra dafür eingerichteten Raum oder muss es im Wohnzimmer »mal eben verschwinden«? Wird das Trainingsgerät von der gesamten Familie genutzt oder nur von Ihnen selbst?

Der Ergometer - Vielfalt der Funktionen des Heimtrainers

Zeitgemäße Ergometer verfügen mittlerweile über eine Vielzahl an Funktionen und Kontrollmöglichkeiten. Rein mechanisch sollten Sie zunächst darauf achten, dass der Hometrainer unproblematisch auf die jeweilige Körpergröße einstellbar ist, über ein ausreichend dimensioniertes Schwungrad und angenehm erreichbare Pedale verfügt. Das ist allerdings längst nicht mehr ungewöhnlich. Interessanter wird es mit den Möglichkeiten zur Selbstkontrolle: Fortgeschrittene Modelle der Heimtrainer bieten ein Grafik-Display zur Darstellung der Programm-Profile als auch sämtlicher Trainingsdaten wie Trittfrequenz, Strecke oder Kalorienverbrauch und verfügen über mehrere – und vor allem abwechslungsreiche – Trainingsprogramme. Die Pulsmessung erfolgt entweder per Handsensoren oder als telemetrische Herzfrequenzmessung mit einem Brustgurt

Zurück zur Übersicht

Kostenlose Newsletter-Anmeldung

Anmeldung absenden

Wellness-Lexikon von A bis Z

Fan werden & folgen