Die ganze Kraft des Wassers nutzen

In unserem Alltag spielt Wasser eine sehr wichtige Rolle: Es stillt unseren Durst, steckt in unseren Lebensmitteln und hält uns sauber. Wer hat sich wohl noch nie über eine erfrischende Dusche oder ein heißes Schaumbad gefreut? Wasser ist ein wahrer Allrounder!

Das nasse Element kann weit mehr, als nur unseren Durst zu löschen. Wasser macht auch noch schön und gesund – so polstert es zum Beispiel von innen die Haut auf, lässt sie so praller und jünger erscheinen und schwemmt Giftstoffe aus unserem Körper.

Wasser und Wellness

Wasser und Wellness

Im Wellnessbereich ist Wasser einer der wichtigen Grundpfeiler, denn es entspannt und gibt uns ein Gefühl von Leichtigkeit. Das wusste schon Kneipp. Es kann mit Zusätzen angereichert werden, kommt kalt oder warm, still oder sprudelnd daher – jede Wesensart des Wassers hat seine eigene Bestimmung, seinen eigenen Einsatzort. In puncto Wasser kann man seiner Kreativität wirklich freien Lauf lassen: Alles, was Spaß macht, ist möglich und meistens auch wohltuend. Ob kalt oder warm, stürmisch oder sanft ist dabei meist gar nicht so wichtig: Solange Sie Ihren Vorlieben folgen, ist Entspannung vorprogrammiert. Erlebnisduschen, Schwall- oder Wechselduschen beispielsweise regen den Kreislauf an, während warme Bäder am Abend entspannen und schläfrig machen. Eine Runde im Pool zu drehen macht vielen Menschen auch über den Urlaub hinaus Spaß, andere wiederum halten sich so auf Dauer fit.

Wassermassage gegen Verspannungen

Duschen oder Baden - was ist besser für die Haut?

Insbesondere wer unter Verspannungen oder Schmerzen leidet – besonders im Rücken-, Schulter- und Nackenbereich – kann von der heilenden Wirkung des Bades einiges erwarten. Vor allem Bäder im warmen Whirlpool verheißen wohlverdiente Entlastung für müde und angestrengte Muskeln, da hier neben dem Wasser auch noch die Massage ins Spiel kommt. Zur einsetzenden Entspannung gesellt sich außerdem der Umstand, dass Beschwerden dadurch tatsächlich gelindert werden können. Und auch die Seele profitiert: Die Sprudelbäder wirken sich positiv bei Stress aus, da sie dabei helfen, zu entspannen und Sorgen zu vergessen. Viele Whirlpools bieten ihren Nutzern durch interne Vorrichtungen außerdem die Möglichkeit, von Farben und Aromen zu profitieren. So werden alle Sinne angesprochen und die Psyche auf Erholungsurlaub geschickt.

Entspannendes WohlfühlbadAls persönlicher Masseur ist ein Whirlpool immer da, wenn man ihn braucht. Durch die unterschiedlichen Düsenanordnungen in den meisten Whirlpools lassen sich die verschiedensten Effekte hervorrufen und Körperpartien bearbeiten. Dabei gibt es fast nichts, was es nicht gibt: Spezielle Düsen für die Hüfte, Füße, Hände, Waden, den oberen und unteren Rücken und viele mehr. Neben ihrer spannungslösenden Eigenschaft sorgt die Wassermassage zudem für eine angenehme Durchblutung der Haut und Erleichterung bei Muskelkater. Auch wer es gerne sportlich mag, kommt mit Whirlpools – und insbesondere Swim-Spas - auf seine Kosten. In letzteren sorgen eine Gegenstromanlage, Rudersets sowie weiteres Sportequipment für einen perfekten Ausgleich zum Alltag.

Für ein optimales Ergebnis sollte man bei der eigenen Wohlfühltemperatur (am besten zwischen 38 und 40° C) rund 20 Minuten im Whirlpool verweilen. Nach einer Ruhepause von etwa 15 Minuten kann sich ein weiteres 20-minütiges Whirlbad anschließen. Auf diese Weise wird der Kreislauf nicht überlastet und Sie holen das Maximum an Entspannung aus Ihrem Whirlpool heraus.

Sie können sich einen Whirlpool auch für Ihr Zuhause vorstellen? Dann schauen Sie beispielsweise auf whirlpools-world.de vorbei – hier werden Sie garantiert fündig.

Bildnachweis
© Viacheslav Iakobchuk – Fotolia
© contrastwerkstatt - Fotolia

Zurück zur Übersicht

Kostenlose Newsletter-Anmeldung

Anmeldung absenden

Wellness-Lexikon von A bis Z

Fan werden & folgen