Erste Hilfe aus der Natur: Natürliche Reiseapotheke

Sanfte Hilfe bei Urlaubsbeschwerden

Der Urlaub soll eigentlich die schönste Zeit des Jahres sein. Aber viele Urlaubshungrige werden am Strand oder in der Sonne von unschönen Beschwerden geplagt. Wir verraten die besten Hausmittel gegen typische Urlaubskrankheiten und sanfte Wege für einen unbeschwerten Urlaub.

Natürliche Reiseapotheke

Egal ob Kopfschmerzen, Magenverstimmung oder Erkältung: Viele werden im Urlaub krank. Ob es sich dabei um die sogenannte Leisure Sickness, die Freizeitkrankheit handelt oder ein Infekt dahinter steckt, ist meist schwer zu sagen. Hauptsache ist jedoch, die Symptome schnell wieder los zu werden, um den Urlaub unbeschwert genießen zu können.

Ohne Chemie: Eine natürliche Reiseapotheke zusammenstellen

Kopfschmerzmittel, Reisetabletten und Sonnenbrandgel - es muss nicht immer Chemie sein. Viele Medikamente kann man mit natürlichen Mitteln ersetzen. Was genau in die Reiseapotheke gehört, kommt natürlich auch auf die Art des Urlaubs an: Ein Strandurlaub am Mittelmeer erfordert andere Mittelchen als eine Radtour durch Europa. Auch der Platz ist bei einer Städtereise oder einem aktiven Sporturlaub naturgemäß begrenzter als bei einem Aufenthalt im Hotel.

Tipp: Sie können auch klassische Medikamente mit natürlichen Hausmitteln kombinieren und ihre Reiseapotheke so individuell anpassen.

Wie Sie sich gegen Stechmücken schützen und was am besten bei einem Stich hilft, verraten wir Ihnen hier.

Ein paar Mittelchen gegen die häufigsten Beschwerden gehören aber definitiv in jede Reiseapotheke: Kopfschmerzen, Durchfall, Sonnenbrand, Magenverstimmung, Schlafstörungen und Erkältungen sind die häufigsten Krankheiten, die im Urlaub lauern können. Zum Glück wirken viele natürliche Mittelchen gegen mehrere dieser Probleme. Pflaster, Taschentücher und Hygieneprodukte müssen außerdem auch immer mit.

Gesund hinkommen: Natürliche Mittel gegen Reiseübelkeit

Gehören Sie auch zu den Menschen, die Flugzeuge, Schiffe und Züge nur ungern betreten? Fast 30 Prozent aller Deutschen leiden unter der Reisekrankheit, die sich mit Übelkeit und Schwindel äußert. Tabletten gegen Reiseübelkeit basieren meist auf Wirkstoffen gegen allgemeine Übelkeit. Ebenfalls wirksam sind Kaugummis, die das Gleichgewichtszentrum beschäftigen und damit von der Reiseübelkeit ablenken.

Erste Hilfe aus der Natur

Die natürliche Apotheke hat gegen die klassische Reisekrankheit Ingwer im Angebot. Man kann entweder eine kleine Scheibe der rohen Wurzel zerkauen oder auf Präparate mit Ingwer zurückgreifen. Auch gegen allgemeine Übelkeitssymptome und Erbrechen hilft die Knolle. Im Hotel hält sich der Ingwer am besten in der Minibar.

Tipp: Flugangst hat zwar eigentlich nicht mit Reiseübelkeit zu tun, aber auch hier gibt es natürliche Hilfe: Beruhigende Essenzen von Lavendel oder das homöopathische Mittel Argentum nitricum D12 helfen gegen die Panik.

Die häufigsten Urlaubserkrankungen und bewährte Hausmittel dagegen

  • Durchfall ist extrem häufig, besonders in südlichen Ländern. Vorbeugen können Sie, indem Sie kein Leitungswasser trinken. Wenn es doch passieren sollte, helfen Leinsamen oder Blutwurz. Wichtig: Viel trinken, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen.
  • Verdauungsprobleme: Ausländisches Essen schlägt oftmals auf den Magen. Ingwer kann auch hier helfen – etwas Ingwersaft regt die Verdauung an.. Gegen Blähungen können Sie Kurkuma einnehmen. Kohletabletten binden Giftstoffe im Magen und helfen beim Ausscheiden.
  • Kopfschmerzen? Kein Problem mit Minzöl. Einfach an den Schläfen einmassieren und entspannen. Teebaumöl hilft mit seinen ätherischen Duftstoffen gegen Migräne.
  • Mückenstiche sollten Sie mit einer halben Zwiebel einreiben und kühl halten, damit es nicht juckt. Ein kühlendes Gel wie etwa "Combudoron Gel" kann auch helfen: der Brennnessel-Extrakt lindert den Juckreiz, zugleich wirkt die Regenerationskraft der Arnika abschwellend und regt die Hautneubildung an. 
  • Augentrost (Euphrasia) ist ein bewährtes Mittel gegen tränende Augen wegen zu trockener Luft. In Augentropfen oder als Augenumschlag verwenden.
  • Kleinere Wunden oder Kratzer sollten gesäubert und mit einer antibakteriellen Salbe mit Calendula behandelt werden.
  • Kommt es unterwegs einmal zu Prellungen, Quetschungen oder Verstauchungen, eignen sich Arnika-Präparate (als Gel oder Globuli) zur schnellen Soforthilfe. Arnika ist bekannt für ihre schmerzlindernde und regenerierende Wirkung auch in tieferen Gewebeschichten.

Natürlicher Sonnenschutz mit Antioxidantien

Vorbeugen ist besser als Heilen: Das gilt vor allem beim Sonnenschutz. Auch bei schönstem Sonnenschein sollten Sie nicht zu lange ungeschützt in der Sonne sein. Schon vor dem Urlaub können Sie mit der Vorbereitung beginnen: Antioxidantien aus Carotinoiden bauen in der Haut einen leichten natürlichen Sonnenschutz auf. Vor allem Astaxanthin ist hier sehr wirksam. Täglich 4 Milligramm reichen aus, um sich gut auf den Urlaub vorzubereiten.

Sonnenschutz für Kinder

Am Strand kann dann eine Mixtur aus Sesamöl und Kokosöl benutzt werden, um sich vor zu starker Sonne zu schützen. Die meisten pflanzlichen Öle bieten einen leichten Sonnenschutz, Wenn Sie aber sehr blass sind und zu Sonnenbrand neigen, reicht dieser Schutz nicht aus. Greifen Sie hier am besten zu einem Sonnenschutzmittel aus dem Reformhaus – diese bieten einen guten Schutz und enthalten nur wenige chemische Zusatzstoffe.

Leichte Strandkleidung aus Leinenstoffen lässt genug Sonne durch, damit sich die Haut bräunt, bieten aber einen guten Schutz gegen Sonnenbrand. Weitere Tipps, um Sonnenbrand vorzubeugen und schnelle Hilfe, wenn es doch einmal passiert ist, finden Sie hier.

Vorbeugen ist besser als Heilen: Was noch in die Reiseapotheke gehört

Neben den Hilfsmitteln gegen bestimmte Krankheiten dürfen auch Allzweckmittel nicht fehlen. Dazu gehören zum einen natürlich so Dinge wie Blasenpflaster, elastische Binden, eine Pinzette und ein Fieberthermometer. Rescue-Tropfen aus dem Bachblüten-Sortiment sind kleine Alleskönner bei allen Möglichen Krankheiten und Beschwerden.

Schutz vor Stechmücken

Ätherische Öle erfüllen außerdem oftmals mehr als nur einen Zweck: Minzöl hilft nicht nur gegen Kopfschmerzen, sondern sorgt auch für einen frischen Atem und gegen Halsweh. Außerdem lindert es die Übelkeit. Teebaumöl ist ein wahrer Alleskönner: Pickel, Hautprobleme, Zahnschmerzen, Zahnfleischbluten und Juckreiz werden damit schnell besser. Aber es hat noch einen zweiten Effekt: Der Geruch vertreibt Ungeziefer und Mücken. Sehr praktisch!

Vor dem Urlaub können Sie Ihre Immunabwehr mit viel Obst und Gemüse boosten. Damit ist ihr Körper besser gegen die Belastungen der Reise geschützt. Auch leichte Infektionskrankheiten haben damit keine Chance. Außerdem enorm wichtig, vor allem in südlichen Ländern: Waschen Sie sich häufig die Hände und haben Sie für den Notfall immer ein Desinfektionsmittel in der Tasche. Dann kann eigentlich gar nichts mehr schief gehen.

Bildnachweis:
© Patryk Kosmider - Fotolia
© silencefoto - Fotolia
© Dejan Ristovski
– Fotolia
© auimeesri – Fotolia

Zurück zur Übersicht

Kostenlose Newsletter-Anmeldung

Anmeldung absenden

Wellness-Lexikon von A bis Z

Fan werden & folgen