Fischpediküre - der türkische Trend für seidige Haut

Auf den ersten Blick wirkt die Fischpediküre zunächst einmal ungewöhnlich. Immerhin sind es tatsächlich Fische, die an den Füßen für Schönheit und die Linderung diverser Krankheiten sorgen. Welche einzigartige Wirkung die Fischpediküre hat, erfahren Sie hier.

Fischpediküre pflegt die Füße

Woher die Fischpediküre kommt

Wenn Sie sich nun fragen, wer den Trend der Fischpediküre ins Leben gerufen hat, so führt die Antwort Sie in die Türkei. Im Osten des Landes, in der Region Kangal, ist die Hautbehandlung durch Fische schon seit vielen Jahren ein beliebter Brauch. Die Fische, die in angenehm warmen Quellen leben, müssen unter recht kargen Umständen leben, weswegen menschliche Hautschuppen die optimale Ergänzung zur täglichen Nahrungsaufnahme darstellen. Dass dieses "Anknabbern" einen sehr positiven Effekt auf die menschliche Haut hat, und sogar Krankheiten wie Neurodermitis lindern kann, fiel schnell auf. Kein Wunder also, dass sich die Fischpediküre nun auch in anderen Ländern steigender Beliebtheit erfreut. Gerade die Behandlung der Füße ist äußerst effektiv.

Wie die Fischpediküre funktioniert

Sicherlich kennen Sie die alltäglichen Probleme, die übermäßige Hornhaut an den Füßen mit sich bringen kann. Nicht nur die Beeinträchtigung beim Tragen von Schuhen ist hiermit gemeint sondern letztlich auch die optischen Kompromisse. Durch die Fischpediküre jedoch ist es möglich, die Fußhaut wieder weich und vor allem gesund erscheinen zu lassen.

Während der Behandlung halten Sie Ihre Füße in ein warmes Fußbad, in dem sich die Fischlein tummeln. Es braucht keine zusätzliche Stimulation, um die Fische mit ihrer Arbeit beginnen zu lassen. Dadurch ist die Pediküre schnell und wirkungsvoll. Abgestorbene Hautschuppen, die jucken und unschön aussehen, werden abgetragen und weichere Haut freigelegt. Dieser Prozess ist vollkommen schmerzfrei. Man bemerkt lediglich ein leichtes Kitzeln und Kribbeln an den Füßen während der Fischpediküre. Dieses Gefühl wird jedoch als eher angenehm und entspannend empfunden.

Hygienische Rahmenbedingungen sind das A und O

Bevor auch Sie sich für eine Fischpediküre entscheiden, sollten Sie den Anbieter hierfür sorgsam auswählen. Achten Sie darauf, dass das Kosmetik-Studio die Fischbecken regelmäßig reinigt und das Wasser nach jeder Behandlung per UV-Reinigung von Keimen jedweder Art befreit. Auch sollte das Personal unbedingt geschult sein und Sorge dafür tragen, dass ausschließlich Personen ohne Hautverletzungen oder krankhafte Ausschläge an den Füßen zur Behandlung zugelassen werden. Die Behandlung von Neurodermitis nämlich ist im Rahmen der kosmetischen Fußpflege nicht möglich.

Regelmäßig angewendet ist die Fischpediküre jedoch eine effektive und entspannende Methode, schöne Füße genießen zu können.

Zurück zur Übersicht

Kostenlose Newsletter-Anmeldung

Anmeldung absenden

Wellness-Lexikon von A bis Z

Fan werden & folgen