Gesund und fit durch den Winter mit Ingwer

Frischer Ingwer ist seit Menschengedenken Bestandteil der asiatischen Küche und findet inzwischen auch hierzulande immer mehr Verwendung. Ob geraspelt, geschnitten oder als Pulver: Ingwer peppt mit seiner frischen Schärfe zahlreiche Gerichte auf und ist zudem ein beliebtes Heilmittel.

Gesunde Ernährung mit Ingwer

Herkunft und Verwendung

Ingwer wächst in tropischen Gefilden wie China, Indonesien und Indien. Die eigentliche Pflanze sieht gar nicht aus wie die Knolle aus dem Supermarkt. Sie ist ein saftig-grünes Gewächs mit Blüte. Das Stück mit dem scharfen Aroma und der eigentlichen Heilwirkung, das wir verzehren, ist die Wurzel. Sie gilt seit nunmehr 3000 Jahren als Mittelpunkt der traditionellen asiatischen Medizin. Aber auch in unseren heimischen Küchen hat Ingwer längst Einzug gehalten: Als Gewürz beim Kochen, wärmender Tee oder kandierte Süßigkeit.

Scharfe Knolle

Die Dicke der einjährig angebauten Wurzel gibt Auskunft über ihre Schärfe: je dicker, desto intensiver ist das scharfe Aroma. Vorsicht ist bei getrocknetem Ingwer geboten: Er ist wesentlich schärfer als frischer Ingwer und deshalb nur äußerst sparsam zu verwenden.

Wundermittel Ingwertee

Ingwer als Wundermittel

Frisch aufgebrühter Ingwertee hilft gegen Erkältungen, Magenschmerzen und Entzündungen. Er wird in der traditionellen chinesischen Medizin auch bei Rheuma und Muskelschmerzen eingesetzt. Ingwer steckt voller Vitamin C, Magnesium, Eisen, Calcium, Kalium, Natrium und Phosphor. Vor allem aber enthält Ingwer den Scharfstoff Gingerole, der für den scharfen Geschmack und die heilsame Wirkung des Ingwers verantwortlich ist. Er schützt unter anderem vor Erbrechen und Übelkeit, hemmt Entzündungen, verringert die Gefahr von Blutgefäßverschlüssen, regt den Stoffwechsel an und fördert die Durchblutung. Außerdem beinhaltet Ingwer zahlreiche Pflanzenstoffe, die ebenfalls den Körper positiv beeinflussen.

Ingwer in der Küche

Traditionell wird die Wurzel in Currys und Chutneys verwendet. Man kann Ingwer aber auch in Suppen, an Gemüse-, Fisch- und Fleischgerichten finden. Er verleiht den Speisen eine frische und scharfe Würze. Doch nicht nur als Gewürz ist die scharfe Knolle beliebt, auch als Tee wird Ingwer gern getrunken. Dabei gilt: Teebeutel waren gestern. Heutzutage raspelt oder schneidet man den Ingwer in kleine Stücke und gießt ihn mit heißem Teewasser auf. In einer gut isolierten Kanne bleibt er mehrere Stunden frisch. Die Ingwerstückchen können je nach Geschmack ruhig in der Teekanne bleiben oder auch verzehrt werden, denn je länger der Tee zieht, desto schärfer wird er.

Zurück zur Übersicht

Kostenlose Newsletter-Anmeldung

Anmeldung absenden

Fan werden & folgen