Gesundes Eis selbstgemacht

Cremig, zuckersüß und köstlich-kalt: Eis! Ob an heißen Sommertagen, als erfrischendes Dessert oder einfach so – Eiscreme schmeckt nicht nur lecker, sondern macht sogar glücklich. Wären da doch nur nicht die vielen Kalorien, die sich in der sahnigen Süßigkeit verstecken. Wirklich gesund ist die Zuckerbombe auch nicht. Aber wir haben für alle Eis-Liebhaber gute Nachrichten: So machen Sie gesundes Eis ganz einfach selbst!

Eis selbst herstellen

Zunächst die Fakten: Durchschnittlich genießt jeder Deutsche etwa acht Liter Eis im Jahr und zudem schlecken wir Deutschen jedes Jahr unglaubliche eine Milliarde Eis am Stiel – es ist das populärste Eis unter den Kleinverpackungssorten. Eigentlich kein Wunder. Denn die köstliche Süßigkeit ist bei Jung und Alt gleichermaßen beliebt. Die Schlemmerei bleibt jedoch oft nicht ohne Folgen, denn nach dem Genuss meldet sich meist das schlechte Gewissen: Eis schlägt kalorienmäßig ordentlich zu Buche und der hohe Zuckergehalt tut sein Übriges. Dabei muss das gar nicht sein: Machen Sie gesundes und figurfreundliches Eis einfach selbst! Mit nur wenig Aufwand können Sie eine Vielzahl leckerer Sorten kreieren, die Sie ganz ohne Reue genießen können.

Gesundes Eis ganz einfach selbst machen

Fruchteis

Sie glauben, Eis selber herzustellen ist viel zu aufwendig? Falsch gedacht! Denn auch ohne lange Wartezeiten oder eine teure Eismaschine können Sie die kalte Köstlichkeit in Ihrer eigenen Küche herstellen und Ihre Liebsten damit begeistern. Um Kalorien einzusparen und das Eis sogar mit Vitaminen anzureichern, setzen wir auf die Hauptzutat Obst. Alles, was Sie außerdem für Ihre gesunden Eisspezialitäten brauchen, ist ein Standmixer. Sie zweifeln noch daran, ob das selbstgemachte Eis auch wirklich gut schmeckt? Wir sagen Ihnen, welche Varianten garantiert gelingen.

Besonders cremig und süß: Rezept für Bananen-Eis

Bananen sind nicht nur lecker, sondern auch richtig gesund: Sie gelten als schneller Energiespender, sind gut verträglich und stärken durch ihren hohen Kalium- und Magnesiumgehalt Muskeln und Sehnen. Eis aus Bananen herzustellen, kann kaum einfacher sein: Sie benötigen drei Bananen, von denen Sie zunächst zwei Bananen klein schneiden und für mindestens drei Stunden im Eisfach frieren lassen. Schneiden Sie die dritte Banane ebenfalls klein und geben Sie sie zusammen mit den gefrorenen Bananenstückchen für ein paar Minuten auf höchste Stufe in Ihren Standmixer – fertig! Die cremige Substanz wird Sie erstaunen. Das Gute: Sie können auf weiteren Zucker und Zusätze wie Aroma- oder Konservierungsstoffe komplett verzichten.

Extra-Pluspunkt: Aufgrund der dominanten Süße kommt das gesunde Bananen-Eis sogar bei Kindern gut an.

Trendiges Eis mit Beeren: Frozen Joghurt selbst machen

Frozen Yoghurt

Wer auf das erfrischende Joghurt-Eis steht, kann sich Frozen Joghurt auch ganz einfach selbst zaubern. Dafür werden lediglich TK-Beeren püriert und unter fettarmen Joghurt gerührt. Das Ganze stellen Sie dann in einer geschlossenen Schüssel in den Gefrierschrank. Damit das Eis schön cremig wird, mindestens alle zwei Stunden einmal umrühren bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Wenn Sie es gern etwas süßer mögen, geben Sie vorab etwas Honig oder Ahornsirup zu dem Joghurt-Beeren-Mix.

Gesundheitsbonus: Beeren sind kleine Alleskönner für Ihre Gesundheit: Sie enthalten viele Vitamine, stärken die Abwehrkräfte und regen die Verdauung an.

Fruchtiges Eis am Stiel selbst machen

Für diese Eis-Variante benötigen Sie Plastik-Eisformen mit Stiel, die Sie in fast jedem Supermarkt günstig kaufen können. Wer dennoch keine zur Hand hat: Zur Not funktionieren auch leere Joghurtbecher mit kleinen Plastiklöffeln. Füllen Sie ganz einfach Ihren Lieblingssaft, Smoothie oder Frucht-Shake in die Form und stellen Sie sie für mindestens vier Stunden in den Gefrierschrank. Hier gilt natürlich: Je weniger Zucker im Saft, desto weniger Zucker ist später im Eis enthalten.

Eis am Stil selber machen

Extra-Tipp: Um dem Safteis mehr Pepp zu verleihen, frieren Sie ein paar Minzblätter in die Eisform mit ein. Sie können die Säfte sogar schichten und damit buntes Stieleis kreieren.

Erfrischend anders: Meloneneis selbst gemacht

Etwas aufwendiger, dafür umso köstlicher: Für ein Melonen-Sorbet einfach eine Melone nach Wahl in Stücke schneiden, Kerne entfernen und für mehrere Stunden kalt stellen. Kochen Sie außerdem einen Esslöffel Zucker mit zwei Esslöffel Honig und 100ml Wasser in einer Pfanne kurz auf. Sind die Melonenstücke tiefgefroren, kommen Sie zusammen mit dem Zuckersirup in den Standmixer. Ordentlich pürieren. Die Melonenmasse danach in einer Schüssel mit Deckel für etwa drei Stunden in den Tiefkühlschrank geben und jede Stunde ein- bis zweimal mit einer Gabel umrühren – das ergibt die hübsche kristallartige Konsistenz.

Wow-Effekt: Da das Sorbet sehr dekorativ ist, eignet es sich auch für besondere Anlässe. Übrigens enthält Wassermelone fast gar keine Kalorien!

Eis für den Strohhalm: Rezept für frischen Erdbeer-Slush

Für dieses Rezept benötigen Sie eine Schale frische, aromatische Erdbeeren und Crushed Eis. Geben Sie beides in gewünschter Menge in Ihren Standmixer und pürieren Sie, bis die Erdbeeren die gewünschte Konsistenz haben. Geben Sie zwischendurch etwas Honig oder andere Flüssigsüße in die Mischung. Geben Sie den Erdbeer-Slush in ein Glas und genießen Sie den fruchtigen Geschmack mit einem Strohhalm

Frische-Kick: Verwenden Sie unbedingt frische Erdbeeren! Sie schmecken nicht nur besser, sondern sind auch gesünder: Die vielen Vitamine und sekundären Pflanzenstoffe stärken das Immunsystem und können vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen.

Wenig Aufwand – viel Geschmack

Trauen Sie sich einmal an die fruchtigen Rezepte für Ihre selbstgemachte Eiscreme. Wer hätte gedacht, dass die köstliche Süßigkeit so gesund sein kann? Mit diesen Inspirationen sparen Sie an Zucker, Fett sowie an weitere ungesunde künstliche Zusätze – auf den Genuss müssen Sie jedoch nicht verzichten!

Übrigens: Auch Eistee können Sie kinderleicht selbst machen. Wir verraten Ihnen die besten Rezepte für eine gesunde und kalorienarme Variante des beliebten Sommergetränks. Hier geht es zu den Rezepten.

Bildnachweis:
© Alliance - Fotolia
© Carmen Steiner
© M.studio - Fotolia
© azurita - Fotolia

Zurück zur Übersicht

Kostenlose Newsletter-Anmeldung

Anmeldung absenden

Wellness-Lexikon von A bis Z

Fan werden & folgen