Hautpflegetipps für frühlingshafte Temperaturen

Sobald die Temperaturen in die Höhe klettern, steigt die gute Laune. Parallel dazu wächst der Hunger nach warmen Sonnenstrahlen auf der Haut. Winterpulli und Wollsocken müssen nun luftiger, kurzer Kleidung weichen. Man möchte endlich wieder fröhliche Farben und vor allem schöne Haut zeigen. Doch nach den Strapazen durch Heizungsluft und Kälte hat sich diese an vielen Stellen verändert. Die Haut wirkt trocken, schuppig, die Stellen jucken oft und können sich entzünden. Betroffen sind davon meist die Schienbeine, Ellenbogen, Oberarme oder auch die Hände. Wie gut, dass sich ein "Do-it-yourself-Peeling" ganz einfach aus wenigen Zutaten in Eigenregie herstellen lässt, womit man lästige Hautschüppchen ganz leicht loswerden kann.

SOS-Tipp für trockene Haut: Peeling und Feuchtigkeitspflege

Dazu in einer kleinen Schüssel Zucker, Oliven-, oder Kokosöl und Honig vermischen. Anschließend die Mixtur unter der Dusche großzügig auf die feuchte Haut auftragen und vor allem die trockenen Problemzonen gründlich abrubbeln. Einen extra Frischekick erhält die Haut übrigens durch Wechselduschen, denn so wird die Durchblutung angekurbelt.

Nach dem Duschen wünscht sich die Haut eine Extraportion Pflege. Vor allem reifere Haut ist empfindlich, kann sich nicht mehr so schnell regenerieren und speichert weniger Feuchtigkeit. Zudem bildet sie weniger Fette (Lipide). Gestärkt werden kann die geschwächte Hautbarriere durch eine tägliche, reichhaltige Basispflege wie etwa Optiderm. Sie enthält feuchtigkeitsbindendes Urea - der Juckreiz lässt nach und Entzündungen verringern sich.

Es gibt viele Ursachen für trockene Haut, dazu zählen die genetische Veranlagung, Umwelteinflüsse, denen wir täglich ausgesetzt sind, trockene Luft in klimatisierten Räumen, Sonnenstrahlung oder auch ungesunde Ernährung - Näheres dazu unter www.optiderm.de. Übrigens: Wer ohnehin unter trockener Haut leidet, sollte ausgedehnte Wannenbäder und langes, heißes Duschen vermeiden. Ideal sind Wassertemperaturen zwischen 32 und 36 Grad Celsius. Für die 15-minütige Auszeit in der Wanne eignen sich bei empfindlicher Haut am besten rückfettende Ölbäder. Zudem sollten zur Körperpflege reizarme Reinigungsprodukte eingesetzt werden, die die Haut nicht noch zusätzlich austrocknen.

Die Haare frühlingsfit machen

Auch die Haare sind im Winter durch Heizungsluft und eine mangelnde Vitaminversorgung stark belastet. Um Ihre Haare für den Frühling bereit zu machen, bietet sich eine selbstgemachte Feuchtigkeitsmaske mit Avocado an.

Natürlich gibt es in der Drogerie eine gewaltige Auswahl an Haarpflegeprodukten – aber viele wertvolle Nährstoffe finden sich auch in alltäglichen Zutaten aus Ihrer Küche. Damit können Sie ganz einfach eine Haarkur selber machen. Viele selbstgemachte Haar-Masken basieren auf Öl. Ein hochwertiges Sonnenblumen- oder Olivenöl bietet genau die richtige Kombination aus Feuchtigkeit und nährenden Inhaltsstoffen. Zu der Ölbasis kommen dann noch andere Zutaten wie Avocado oder Joghurt – diese sind sehr feuchtigkeitsspendend und sorgen für viel Kraft.

Hier ein Rezept für eine Haarkur, die müde Haare munter macht:

  • 1 sehr reife Avocado
  • 1-2 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Spritzer Zitronensaft

Das Fruchtfleisch der Avocado mit einer Gabel zerdrücken und mit dem Öl und ein wenig Zitronensaft mischen. Die selbstgemachte Haarkur in die Längen einmassieren und 20 Minuten einwirken lassen. Gut ausspülen! Die Mischung ist einen Tag lang im Kühlschrank haltbar und ist besonders für blonden und helle Haare geeignet. Frauen mit sehr dunklen Haaren sollten aufgrund der leicht bleichenden Wirkung den Zitronensaft mit einem Schuss Milch ersetzen.

Pflegende Gesichtsmaske selbst machen

Eine Bananenmaske spendet Feuchtigkeit und ist eine wahre Wohltat für die Haut. Dazu brauchen Sie nur wenige Zutaten:

  • 1 reife Avocado
  • 1 reife Banane
  • 1 Becher Quark

Zunächst müssen Sie die Banane und die Avocado mit einer Gabel zerdrücken. Dann alle Zutaten einfach miteinander vermischen und die breiige Masse auf das Gesicht auftragen. Während die Maske einwirkt, können Sie ein warmes Bad genießen oder ein gutes Buch lesen. Nach 20 Minuten waschen Sie die Maske einfach mit warmem Wasser ab.

Die Haut liebt Feuchtigkeit - auch von innen

Um trockener Haut vorzubeugen gibt es ein ganz einfaches Beauty-Rezept: viel trinken! Leider lässt mit fortschreitendem Alter bei vielen Menschen der Durst nach. Experten empfehlen mindestens zwei Liter Flüssigkeit täglich - am besten Wasser oder ungesüßte Kräutertees. Als kleine "Trinkerinnerung" hat es sich bewährt, gefüllte Gläser in den Wohnräumen zu verteilen. Überdies sollte man auf eine ausgewogene Ernährung mit viel frischem Obst, Gemüse und Vollkornprodukten achten. Tägliche Bewegung an der frischen Luft steigert die Durchblutung und liefert dem Organismus Sauerstoff. Zudem sorgt ausreichender Schlaf für ein frisches Aussehen und wirkt der Hautalterung entgegen.

Bildnachweis:
djd/Optiderm/Michael Goldenbaum
istockphoto.com: serezniy

Zurück zur Übersicht

Kostenlose Newsletter-Anmeldung

Anmeldung absenden

Wellness-Lexikon von A bis Z

Fan werden & folgen