Kraft schöpfen durch bewusste Auszeiten

Job, Kinder und Haushalt - etliche Frauen leben jahrelang mit einer immensen Mehrfachbelastung. Hat der Nachwuchs das Haus verlassen, hoffen viele, dass eine ruhigere Zeit beginnt. Doch meist bleibt das eine Wunschvorstellung.

Auszeit und Erholung

Je nach Lebenssituation stehen Frauen in und nach der Lebensmitte im Berufsleben und haben einen Haushalt zu versorgen. Oft kommt die Rolle der Oma hinzu, der Partner fordert Zeit.

Das zerrt an den Nerven

Was früher mit links erledigt wurde, zerrt nun an den Nerven, man ist dünnhäutiger als in jüngeren Jahren. Hinzu kommen weitere belastende Aufgaben und Gefühle, wie beispielsweise

  • Pflege oder Tod naher Angehöriger
  • "Empty Nest Syndrom", wenn Kinder von zu Hause ausziehen
  • Begleiterscheinungen der Wechseljahre, sexuelle Unlust
  • Überforderung durch den Umgang mit moderner Technik
  • Ausscheiden aus dem Berufsleben und dem gewohnten Alltag
  • Arbeitslosigkeit und Existenzängste
  • Nachlassende geistige oder motorische Fähigkeiten
  • Angst vor dem Altern und dem eigenen Tod

Jetzt ist es wichtig, sich auf die eigenen Kraftquellen zu besinnen.

Auszeiten schaffen und genießen

Bewegung durch Walking

Bewusste Auszeiten, etwa bei einem Spaziergang in der Natur oder einem entspannenden Bad, sind Inseln der Erholung. Regelmäßige soziale Kontakte mit Gleichgesinnten bieten Rückhalt und Chancen zur Problembewältigung. So kann es zum Beispiel Freude bringen, Sport im Verein zu treiben oder im Chor zu singen. Auch ein Haustier kann zur Entspannung beitragen und das Gefühl vermitteln, gebraucht zu werden.

Bereiten Sorgen Schlafprobleme, können auch natürliche Arzneimittel wie Neurexan helfen. Die Wirkstoffe aus Passionsblume (Passiflora incarnata), Hafer (Avena sativa), Kaffee (Coffea arabica) und dem Zinksalz der Baldriansäure (Zincum isovalerianicum) können regulierend auf das Nervensystem wirken, Unruhezustände und nervöse Schlaflosigkeit lindern. Persönlichen Rat erhalten Betroffene an jedem Donnerstag zwischen 17 und 19 Uhr bei der kostenlosen Stress-Helpline 08000-142842.

Du bist, was Du isst

Ein gesunder Lebensstil ist ideal, um körperlich und seelisch im Gleichgewicht zu sein. Ein ausgewogener, vollwertiger Speiseplan versorgt den Körper mit allem, was er braucht, und sollte bei Stresssymptomen mit Lebensmitteln aufgestockt werden, die dem Nervenkostüm guttun. Mehr Informationen gibt es unter www.entspannung-und-beruhigung.de. Haferflocken enthalten beispielsweise komplexe Kohlenhydrate, Magnesium, Eisen und B-Vitamine, die die Nerven für eine gute Arbeitsleistung brauchen. Auch Nüsse gelten als Nervennahrung, machen gute Laune und enthalten auch B-Vitamine sowie Magnesium zur Stärkung gegen Stress.

Nachhaltig stärkt man sein seelisches Wohlbefinden eben durch ausgesuchte Lebensmittel. Welche Lebensmittel glücklich machen, lesen Sie hier.

Zurück zur Übersicht

Kostenlose Newsletter-Anmeldung

Anmeldung absenden

Wellness-Lexikon von A bis Z

Fan werden & folgen