Kurzurlaub für Stressabbau

Diagnose: Burnout. Immer mehr Deutsche kennen das Gefühl, ausgebrannt zu sein. Die Zahl der Arbeitnehmer, die wegen einer psychischen Erkrankung nicht mehr arbeiten können, steigt immer weiter an. Doch gegen den Dauerstress können Sie etwas tun.

Depression oder Burnout: Psychischer Druck macht krank

Zu viel Stress macht krank - das wissen wir eigentlich alle. Und trotzdem fällt es zunehmend immer mehr Menschen schwer, die Arbeit nach Feierabend ruhen zu lassen. Das kann auf Dauer aber nicht gesund sein. Über einen längeren Zeitraum schadet Stress dem Körper.

Ein Wellness-Kurzurlaub baut Stress ab und hält körperlich und geistig gesund.Patienten mit Burnout, Depressionen und anderen Erschöpfungskrankheiten sind trauriger Alltag in Deutschlands Wartezimmern. "Die Menschen reiben sich in ihren Berufen vielfach zu sehr auf. Der größte Krankmacher ist dabei die Dauerbelastung", meint der in Rostock ansässige und regelmäßig auf der Focus-Bestenliste deutscher Fachärzte erscheinende Dr. Frank Bartel. Nach Ansicht des Schmerztherapeuten benötigen Körper und Geist regelmäßige Erholungsphasen - etwa durch Kurzurlaube. Bei dem großen Druck im Beruf reiche der zweiwöchige Jahresurlaub für die Regeneration meist nicht aus. Laut einer Studie des Reiseportals Kurzurlaub.de haben sich für Stressgeplagte vor allem mehrere kleine Trips mit Wellnesscharakter bewährt.

"Beliebt sind vor allem Wochenendreisen, bei denen man sich mit Saunabesuchen, Massagen, Masken und Wohlfühlbädern von Kopf bis Fuß verwöhnen lassen kann und so Abstand vom Alltag gewinnt", rät Mario Kuska, Reiseexperte bei kurzurlaub.de. Ruhe, Entspannung und Regeneration stünden dabei im Mittelpunkt, könnten aber auch mit Sightseeing oder sportlichen Betätigungen wie Radfahren, Nordic-Walking oder Wanderungen kombiniert werden. Schließlich würden Aktivitäten, die Spaß machen, ebenso Entspannung hervorrufen. "Wichtig ist immer die Vielzahl und die Vielfalt der Pausen", so Kuska. Informationen und Reiseangebote gibt es beispielsweise unter www.kurzurlaub.de.

Tipps gegen den Alltagsstress

Was kann man im Alltag tun? Auch wenn es anfangs schwer fällt: Seine Freizeit muss man auch als solche nutzen. Und einfach regelmäßig mal abschalten - das Handy, den Laptop und den Kopf. Wem es gelingt, sich neben dem Job eigene Inseln der Ruhe zu schaffen und interessanten Freizeitbeschäftigungen nachzugehen, Sport zu treiben oder zu saunieren und auch soziale Kontakte zu pflegen, hält sein eigenes Stresslevel niedrig.

Der Gesundheit zuliebe: Halten Sie Arbeit und Privatleben in einer vernünftigen Balance.

Foto: djd/www.kurzurlaub.de

Zurück zur Übersicht

Kostenlose Newsletter-Anmeldung

Anmeldung absenden

Wellness-Lexikon von A bis Z

Fan werden & folgen