Mit gesunder Ernährung fit durch den Alltag

Wie baut man eine gesunde Ernährung trotzdem in die Mahlzeiten ein? Das Personal-Trainer-Team von FinallyFit gibt nachfolgend einige einfache Tipps.

Kochen mit Gemüse

Obst, Gemüse und Co. – doch das ist nicht alles

Wer bei gesunder Ernährung aber gleich an Trennkost denkt, liegt nicht richtig. Der Körper braucht neben Vitaminen auch Kohlenhydrate, Proteine und vieles mehr. Um zu wissen, was man isst und welche Punkte man möglicherweise ändern sollte, hilft ein Ernährungstagebuch. Dort wird mindestens eine Woche lang dokumentiert, welche Lebensmittel man in wie großen Mengen zu sich nimmt. Schwachstellen können dadurch ausgemerzt werden. Weitere Tipps:

1. Die Lebensmittelvielfalt

Viele Menschen, die sich bewusst ernähren möchten, setzen auf Vitamine. Das ist nicht verkehrt, aber zu einseitig. Getreideprodukte (Brot, Nudeln und Reis aus Vollkorn) und Kartoffeln sind wahre Energielieferanten mit besonders wenig Fett, aber vielen Mineralstoffen und Spurenelementen, Ballaststoffen sowie sekundären Pflanzenstoffen. Milch und Milchprodukte sollte man täglich zu sich nehmen, Fisch ein- bis zweimal pro Woche, Fleisch, Wurstwaren und Eier hingegen nur begrenzt.

Gesunde Ernährung beginnt im Supermarkt

2. 5 am Tag

Wie bereits angesprochen, gehören Vitamine zum täglichen Essverhalten. 5 Mal täglich sollten Obst und Gemüse verzehrt werden – als Snack, im Saft oder zur Beilage.

3. Salz und Schokolade in Maßen

Beide Stoffe schmecken, sind aber in großen Mengen ungesund (Kariesgefahr, Gefäßerkrankungen,…). Deshalb sollte man nur kleine Häppchen Salz und Schokolade essen. Ersteres kann durch Kräuter ebenbürtig ersetzt werden.

Nicht nur die Zutaten, sondern auch die Zubereitung ist entscheidend für eine gesunde Ernährung. Als Faustregel gilt: Wenig Fett, wenig Wasser, kurze Garzeiten. Damit bleiben Nährstoffe in den Lebensmitteln erhalten und man muss weniger nachwürzen, da der natürliche Geschmack nicht verlorengeht. Deshalb sollten Speisen immer dampfgegart werden. Dies dauert nicht länger als normales Kochen, man ernährt sich dadurch aber gesünder und es schmeckt besser – das vergessen viele, wenn sie von ausgewogener Ernährung hören. Und wie Genussesser schon immer wussten: Sich Zeit für eine Mahlzeit nehmen, tut etwas für die Gesundheit. Das Sättigungsempfinden wird gefördert.

Zurück zur Übersicht

Kostenlose Newsletter-Anmeldung

Anmeldung absenden

Wellness-Lexikon von A bis Z

Fan werden & folgen