Sanfte Pflege für die Augen

Trockene Heizungsluft, Bildschirmarbeit, Kontaktlinsen: Für trockene Augen gibt es viele Gründe. Diese Reizungen machen ein entspanntes Sehen oft unmöglich. Wir verraten Ihnen, was bei trockenen Augen hilft.

Brennen, Jucken, Rötungen, Tränen, verschwommenes Sichtbild und ein quälendes Fremdkörpergefühl - das sind die typischen Symptome für das sogenannte "trockene Auge". Mit diesem Phänomen müssen sich immer mehr Menschen herumplagen.

Pflege bei trockenen AugenHäufiger Grund dafür sind trockene, reizende Büroluft und vor allem der stundenlange starre Blick auf den Computerbildschirm, der zunehmend den modernen Arbeitsalltag bestimmt. Eine japanische Studie zeigt: Mit wachsender Bildschirmarbeit sinkt der Wert eines gelartigen Proteins, das Hauptbestandteil der Schleimschicht des Tränenfilms ist.

Gründe für trockene Augen

Doch noch andere Faktoren können das Krankheitsbild des trockenen Auges begünstigen wie etwa hormonelle Veränderungen in den Wechseljahren, Zugluft, Kontaktlinsen oder Zigarettenrauch. Auch bestimmte Medikamente können sich oft negativ auf die Tränenproduktion auswirken. Dazu gehören Betablocker, Diuretika, Antihistaminika, Mittel gegen Inkontinenz und Harndrang sowie Antidepressiva, Neuroleptika und Östrogene. (Mehr Informationen dazu finden Sie u.a. auf www.weleda.de)

Augentropfen gegen trockene AugenDie Beschwerden werden oft als sehr belastend empfunden, zudem sind trockene Augen anfälliger für Infektionen mit Viren oder Bakterien. Darum sollten Betroffene versuchen, die Symptome zu behandeln, aber auch die Auslöser zu beheben. Sofort wohltuend wirken Tränenersatzmittel wie die rezeptfreien "Visiodoron Malva"-Tropfen. Mit gentechnikfreier Hyaluronsäure und biologischem Malvenextrakt können sie die Augen lang anhaltend befeuchten und beruhigen, ohne sie zu belasten.

Übrigens: Noch mehr Tipps für natürliche Helfer bei Beschwerden finden Sie in unserem Beitrag "Erste Hilfe aus der Natur".

Tipp: Entspannung für gestresste Augen

Halten die Beschwerden länger an, sollte man beim Arzt abklären, ob gesundheitliche Ursachen vorliegen. Zur weiteren Pflege und Entspannung für die Augen sind zudem kleine Wellness-Momente zwischendurch empfehlenswert, zum Beispiel Augengymnastik. Dafür abwechselnd ein naheliegendes und ein weit entferntes Objekt fixieren, immer mal wieder die Augen rollen sowie den Kopf von rechts nach links drehen und dabei mehrfach blinzeln. Ein herzhaftes Gähnen lässt die Augen tränen und sorgt für Wohlgefühl.

So bleiben die Augen gesund

Gesunde Augen sind ein besonders wertvoller Besitz. Grund genug, sie immer gut zu schützen. Dazu gehören regelmäßige Check-ups beim Augenarzt. Denn wird eine Sehschwäche nicht erkannt und ausgeglichen, kann dies zu chronischer Übermüdung der Augen, Kopf- und Nackenschmerzen führen.

Auch UV-Strahlen können die Augen schädigen, weshalb im Sommer und im Winterurlaub eine gute Sonnenbrille mit dem Hinweis "UV 400" oder "100 Prozent UV-Schutz" Pflicht sein sollte.

Bildnachweis:
© contrastwerkstatt - Fotolia
© djd/Weleda

Zurück zur Übersicht

Kostenlose Newsletter-Anmeldung

Anmeldung absenden

Fan werden & folgen