Superfoods

Mehr Menschen als je zuvor, beschäftigen sich mit Gesundheit, Fitness und Ernährung. Früher wussten viele nicht, welche Effekte gewisse Nahrungsmittel auf den Körper haben und man hat einfach gegessen was satt macht, gut schmeckt oder was es gerade gab. Seit einiger Zeit wird immer mehr an Ernährung und ihrem Einfluss auf die Gesundheit, herum geforscht. Oft mit erschreckenden Ergebnissen.

Bis vor kurzem, wussten viele nicht, dass übermäßiger Fleischverzehr zu Krebs führen kann. Auch wussten wir lange Zeit nicht, was Zucker mit dem Körper macht und wie ungesund er ist. An so ziemlich jedem Lebensmittel kann man mittlerweile etwas bemängeln. Sogar Obst ist aufgrund des hohen Zuckergehalts im Übermaß nicht gut für uns. Menschen entwickeln Allergien und Intoleranzen, die früher entweder unentdeckt blieben oder die es einfach nicht gab. In so ziemlich jedem Geschäft kann man jetzt schon glutenfreie und laktosefreie Optionen finden. Es ist also für jeden etwas dabei. Aufgrund dieses Gesundheitstrends haben auch die Superfoods Einzug gehalten. Kaum noch ein Restaurant oder Kaffeehaus bietet keine Acai Bowls oder Goji Berry Müslis an. Auch der Chia Pudding hat Platz in den Herzen der Ernährungsbewussten genommen. Es mangelt nicht an Angebot und Nachfrage und die Optionen scheinen auch unbegrenzt. Oft sind diese aber nicht gerade günstig! Was ist also dran am Superfood Trend und was bedeutet Superfood eigentlich? In diesem Artikel erklären wir, was Superfoods sind und nehmen dann 4 Superfoods genauer unter die Lupe. 

Man kann so ziemlich alles als Superfood bezeichnen, was man will. Der Begriff an sich ist nicht reguliert also kann man auch normales Weissbrot als Superfood verkaufen. Generell aber werden Nahrungsmittel als Superfoods bezeichnet, die eine besonders hohe Nährstoffdichte aufweisen. Diese sind, wie oben erwähnt, oft exotischer Natur und sind eher teuer. Außerdem sind sie oft nicht in normalen Supermärkten, sondern nur im Reformhaus oder im Bioladen um die Ecke erhältlich. Was allerdings oft übersehen wird ist, dass Superfoods auch in unseren Breitengraden wachsen und für viel weniger Geld erhältlich sind. Nahrungsmittel, die den Namen Superfood verdienen, müssen also nicht unbedingt exotisch und teuer sein. Leinsamen zum Beispiel, sind Standard in der deutschen Küche und extrem Nährstoffreich! Sie sind ein wahres Superfood für wenig Geld. Auch einige der exotischen, teuren Superfoods, halten was sie versprechen und sind ihren teilweise erschreckenden Preis daher wert! Wir besprechen nun 2 exotische Superfoods und 2 heimische, die alle ihren Namen wirklich verdient haben.

Quinoa

Quinoa ist ein Korn aus Südamerika. Dort ist es bereits seit Jahrhunderten ein fixer Bestandteil des Speiseplans und wird regelmäßig anstelle von Reis und Nudeln als kohlenhydrathaltige Beilage oder auch als gewürztes Hauptgericht gegessen. Auch bei uns greifen mehr und mehr Menschen zu Quinoa anstatt zu Reis oder Kartoffeln. Oft hinterfragen wir nicht warum es gut für uns sein soll, und essen es einfach. Quinoa ist aber nicht nur gesund, sondern schmeckt auch sehr gut. Sogar anstelle von Muesli kann man am morgen gepufften Quinoa essen. Es ist also sehr wandelbar und lecker. Warum ist es jetzt so gesund für uns?

Quinoa ist reich an Protein, Ballaststoffen, Mangan, Magnesium, Phosphor, Folsäure, Kupfer, Eisen, Zink, Potassium und Vitamin B1, B2 und B6. Es ist also nährstoffreicher als Reis und co. Quinoa ist außerdem reich an den Antioxidantien Quercetin and Kaempferol, welche eine Vielzahl an Gesundheitsvorteilen mit sich bringen. Sie bekämpfen zum Beispiel freie Radikale, die Krankheiten verursachen und wirken antiseptisch und entzündungshemmend. Der hohe Protein und Ballaststoffgehalt sorgt dafür, dass der Blutzucker stabil bleibt, fördert die Verdauung und versorgt den Körper mit allen essentiellen Aminosäuren. Gerade für Vegetarier, die kein tierisches Protein zu sich nehmen, ist Quinoa eine ausgezeichnete Quelle für Protein.

Spirulina

Spirulina ist eines der meist erforschten und populärsten Superfoods. Die Süßwasseralge, die eng mit dem Superfood Chlorella verwandt ist, wird allerdings nicht, anders als Quinoa, als Mahlzeit eingenommen. Sie schmeckt nicht besonders und wird meist in zermahlener Form entweder als dunkelgrünes Pulver oder gepresst als Tablette eingenommen. Gerade Sportler sind oft grosse Fans der Alge, da sie einen sehr hohen Proteingehalt hat. Viele bezeichnen es als das nährstoffreichste Lebensmittel der ganzen Welt. Das ist vielleicht etwas übertrieben, jedoch ist es eindeutig ein Superfood. Spirulina ist reich an Protein, Vitamin B1, B2, B3, Kupfer, Eisen, Magnesium, Potassium und Mangan. Spirulina ist voller Antioxidantien. Wir lieben Antioxidantien! Sie bekämpfen freie Radikale und verhindern somit Krankheiten. Weiters werden sie dafür gepriesen, dass sie giftige Metalle aus dem Körper befördern. Aufgrund der enthaltenen Triglyceride, wird Quinoa auch oft nachgesagt, dass es den schädlichen LDL Cholesterinspiegel senken kann und somit die Arterien davor Schützt zu verstopfen. Das könnte im schlimmsten Fall zu Herzinfarkt, Schlaganfall und anderen lebensbedrohenden Situationen führen. Sogar zur Senkung des Blutdrucks soll Spirulina beitragen. 

Heidelbeeren beinhalten Anthocyanin und andere AntioxidatienHeidelbeeren

Kaum jemand mag keine Heidelbeeren! Von Joghurt bis hin zu Muffins, Pfannkuchen oder einfach als gesunden Snack. Heidelbeeren sind ein Superstar in vielen Ländern der Welt. Sie schmecken einfach super gut und liefern dabei noch Nährstoffe. Dass sie gesund sind, wissen wir also schon lange. Doch wie gesund sie wirklich sind, überrascht viele! Das heimische Superfood hat es naemlich in sich. Heidelbeeren beinhalten Anthocyanin und andere Antioxidantien, die freie Radikale bekämpfen und so den Körper gesund halten. Es gibts zahlreiche Studien über Heidelbeeren, die besagen, dass sie auch im Kampf gegen Krebs, und Herzkrankheiten helfen. Außerdem sind sie äußerst gesund für die Hirnfunktion und es wird auf diesem Gebiet ausgiebig geforscht.

Leinsamen

Leinsamen sind unscheinbar und nicht gerade ein Highlight für die Meisten. Man sollte sie allerdings nicht übersehen und ihnen Beachtung schenken. Sie sind nicht nur ein natürliches Abführmittel, sondern liefern auch eine geballte Ladung an gesunden Fettsäuren. Sie sind voller Omega 3 Fettsäuren (ALA) und somit eine der fettsäure reichsten Pflanzen. Weiters liefern sie Lignane und Ballaststoffe. Sie sind also gut für Herz, Darm, Cholesterin und liefern gleichzeitig noch unser geliebtes Protein! Jeder sollte also die unscheinbare Saat in den Speiseplan aufnehmen.

Fazit

Wer Wert auf seine Gesundheit legt, der sollte regelmässig zu diesen 4 Superfoods greifen. Es gibt natürlich noch viele mehr! Bei diesen Superfoods lohnt sich allerdings die Investition, und man kann mit gutem Gewissen mal etwas mehr zahlen! Also, auf gehts in den Supermarkt.

Bildnachweis:

© www.pexels.com

Zurück zur Übersicht

Kostenlose Newsletter-Anmeldung

Anmeldung absenden

Wellness-Lexikon von A bis Z