Viel mehr als die Luft zum Atmen

(djd). Rundum erfrischt, lebendig, energiegeladen - so fühlt man sich nach einem Wald- oder Strandspaziergang. Dabei ist das Phänomen ganz leicht zu erklären: Die Extraportion Sauerstoff ist es, die unsere Lebensgeister weckt, gepaart mit Bewegung wirkt sie wie ein Jungbrunnen auf Körper und Seele. Die Haut strahlt rosig, die Laune steigt, der Kreislauf kommt in Schwung. Lauter gute Gründe, um einmal genau hinzuschauen, warum Sauerstoff für uns mehr als die Luft zum Atmen ist.

Jede einzelne Zelle des Körpers benötigt Sauerstoff, um ihre Aufgaben zu erfüllen.Ein ganz besonderer Treibstoff 

Jede einzelne Zelle des Körpers benötigt Sauerstoff, um ihre Aufgaben erfüllen zu können. Und auch fast alle Stoffwechselprozesse funktionieren nur, wenn genug Sauerstoff im Blut zirkuliert. Bei jedem Atemzug gelangt er über die Lunge in den Körper, auch über die Haut kann man Sauerstoff aufnehmen. Braucht der Zellstoffwechsel einen "Kick" von außen - etwa weil der Teint müde wirkt oder Areale durch mangelnde Durchblutung unterversorgt sind - lässt sich gezielt nachhelfen. In vielen Kosmetikstudios kann man sogenannte Treatments mit Sauerstoff buchen, welche die Zellerneuerung der Haut fördern sollen. Für die Anwendung zu Hause gibt es in Bioläden und Reformhäusern mit Sauerstoff angereichertes Hautwasser wie beispielsweise "Miravera". Mit einem Wattebausch wird es nach der Reinigung oder vor der Pflege aufgetragen. Darauf schwören beispielsweise auch Prominente wie Model Monica Ivancan.

Auf den Atem achten

An die Atmung verschwendet man in der Regel kaum einen Gedanken. Tatsächlich atmen die meisten Menschen viel zu flach und nutzen dadurch nicht ihr gesamtes Lungenvolumen, um den Körper mit Sauerstoff zu versorgen. Nicht nur Patienten mit Atemwegsproblemen, sondern gerade auch die vielen Angestellten, die überwiegend im Sitzen arbeiten, profitieren von regelmäßigem Atemtraining. Bereits fünf Minuten zwischendurch genügen. Einfach aufrecht hinstellen oder -setzen und die Schultern sinken lassen. Dann den Atemfluss beobachten und versuchen, tief in den Bauch zu atmen. Dabei dehnt sich das Zwerchfell - der wichtigste Atemmuskel - voll aus und öffnet die Lunge. Die Übung sollte man am offenen Fenster durchführen. 

Mehr zum Thema Hautpflege mit Sauerstoff gibt es unter www.p-jentschura.com/de/produkte/miravera.

Neben Bewegung ist es vor allem eine ausgewogene Ernährung, die Übersäuerung entgegenwirkt.Macht Sauerstoff "sauer"?

Der Name ist irreführend: Sauerstoff wirkt im Körper nämlich nicht "sauer", sondern basisch. Wer Wert auf einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt legt, kann mit regelmäßiger Bewegung an der frischen Luft einen großen Teil dazu beitragen. Wichtig ist aber, dass man dabei nicht außer Atem gerät, denn dann gelangt zu wenig Sauerstoff in die Lunge und weiter in die Zellen. Neben Bewegung ist es vor allem eine ausgewogene Ernährung, die Übersäuerung entgegenwirkt. Informationen hierzu, auch über Sauerstoff in der Kosmetik, gibt es beispielsweise unter www.p-jentschura.com.

Bildnachweis:

© djd/Jentschura International/lzf-shutterstock
© djd/Jentschura International/Antonio Guillem-shutterstock

Zurück zur Übersicht

Kostenlose Newsletter-Anmeldung

Anmeldung absenden

Fan werden & folgen