Was tun bei Zahnverfärbungen?

Ein strahlendes Lächeln ist beneidenswert. Viele Promis setzen auf weiße Zähne, denn sie sehen nicht nur gut aus, sondern zeugen auch von innerer Gesundheit. Bei vielen Normalsterblichen unterscheidet sich das Lächeln im Spiegel jedoch von den perfekt blitzenden Zähnen auf den Werbeplakaten. Gelbe Verfärbungen und andere Unreinheiten lassen die eigenen Beißerchen verblassen. Das ist nicht nur unschön anzusehen, sondern macht in Gesellschaft von anderen Menschen auch unsicher.

Wie bekomme ich Zahnverfärbungen los?

Schön durch gesunde ErnährungAn dieser Stelle gibt es deshalb einige wertvolle Tipps für weiße Zähne, welche Sie ganz einfach selbst durchführen können - ganz ohne teure Behandlung. Ein regelmäßiger Besuch beim Zahnarzt ist zwar immer zu empfehlen, doch es gibt auch einige natürliche Wege, um lästige Verfärbungen ein für alle Mal loszuwerden.

Am Anfang ist es nützlich zu wissen, warum gelbe Zähne überhaupt entstehen. Hauptgrund sind dafür meistens Ablagerungen auf den oberen Zahnschichten. In Lebensmitteln enthaltene Pigmentstoffe setzen sich an den Zähnen fest und sorgen für gelbe oder dunkle Verfärbungen. Diese sind selbst mit einer Zahnbürste schwer zu entfernen. Deshalb sollte man möglichst wenig pigmenthaltige Stoffe zu sich nehmen:

Tipp 1: Färbende Lebensmittel vermeiden

Der beste Weg für weiße Zähne ist bewusste Ernährung. Gesundes Essen bringt nicht nur den gesamten Körper in Schwung, sondern hilft Ihnen auch bei gelben Verfärbungen.

Bestimmte Nahrungsmittel verfärben die ZähneBesonders ratsam ist es, auf stark pigmenthaltige Lebensmittel wie Wein, Kaffee oder Tee zu verzichten. Alle diese Genussmittel verändern den Farbton der Zähne stark, denn die darin enthaltenen Stoffe bilden schnell Beläge an der Zahnoberfläche. Wenn Sie mit einem lästigen Gelbstich zu kämpfen haben, dann achten Sie am besten verstärkt auf solche färbende Zutaten. Oft reicht bereits ein Verzicht auf diese aus, um Ihre Zähne wieder strahlen zu lassen.

Aber auch zuckerhaltiges Essen begünstigt das Wachstum von Bakterien & Unreinheiten. Wenn Sie Ihren Zähnen also einen Gefallen tun wollen, dann achten Sie darauf, nicht zu viel Ungesundes zu sich zu nehmen. Ein bisschen Naschen ist natürlich trotzdem erlaubt und geht mit der passenden Zahnpflege absolut in Ordnung.

Tipp 2: Die richtige Zahnhygiene

Regelmäßiges Zähneputzen stellt wohl die wichtigste Maßnahme für ein gesundes Lächeln dar. Die richtige Pflege hilft nicht nur gegen Karies, sondern schützt auch vor gelben Verfärbungen.

Schrubbt man die Pigmente nämlich zweimal täglich von der Zahnoberfläche, können sie sich dort nur schwer festsetzen. Eine routinierte Zahnhygiene ist daher unerlässlich. Ein elektrisches Gerät kann Ihnen dabei viel Arbeit abnehmen, moderne Schallzahnbürsten besitzen sogar eigene Poliermodi zur Aufhellung. Doch selbst eine normale Handzahnbürste ist mit der richtigen Technik in den meisten Fällen absolut ausreichend.

Eine weitere sinnvolle Maßnahme gegen Verfärbungen stellt der Einsatz von Zahnseide dar. In den Räumen zwischen den Zähnen bildet sich Plaque, der das Mundklima verschlechtert. Auf dessen rauer Oberfläche können sich Farbstoffe leicht festsetzen. Zahnseide zu benutzen ist zwar nervig, doch Ihre Zähne werden es Ihnen danken.

Vernachlässigt man seine Zahnhygiene, dann setzen sich im Laufe der Zeit immer mehr Pigmente ab. Entfernt man diese nicht regelmäßig, dann lassen sie sich nach einiger Zeit nicht einmal mehr mit einer Zahnbürste wegputzen (nur noch der Zahnarzt kann helfen). Mit zunehmendem Alter werden die Zähne außerdem immer rauer, weshalb es schwieriger wird, die unerwünschten Flecken zu entfernen. Deshalb ist es ratsam, den Zahnschmelz zu schonen:

Tipp 3: Keine aggressiven Stoffe

Von Hausmitteln wie Backpulver und Zitronensäure sollten Sie Abstand nehmen. Diese können den Zahnschmelz angreifen und so zu Gesundheitsproblemen führen. Kurzfristig werden dadurch vielleicht Verfärbungen entfernt, doch langfristig wird die Zahnoberfläche immer mehr aufgeraut – was zu noch mehr Ablagerungen führt.

Keine bleichenden Zahncremes verwendenGleiches gilt für aufhellende Zahnpasta. In dieser sind kleine Abriebteilchen enthalten, die nicht nur Verfärbungen abschrubben, sondern auch den Zahnschmelz. Kurzfristig sorgen sie also durchaus für ein zufriedenstellendes Ergebnis, doch langfristig sind solche Cremes aus zahngesundheitlicher Sicht nicht zu empfehlen.

Normale Zahnpasta ist absolut ausreichend. Falls Sie dennoch nicht mit dem Ergebnis zufrieden sind, sollten Sie nicht zögern, Ihren Zahnarzt zum Thema zu befragen. Eine individuelle Beratung kann Ihnen nämlich am besten bei Ihren Zahnproblemen helfen.

Tipp 4: Mehr Kontrast

Nicht nur die Zähne selbst, sondern auch das Drumherum ist entscheidend für den Farbton. Vielleicht haben Sie das nach dem Urlaub schon einmal selbst bemerkt: Zusammen mit einem braungebrannten Gesicht scheinen die Zähne plötzlich viel weißer.

Der Grund dafür ist das Zusammenspiel von Kontrasten. Je stärker der Gegensatz, desto weißer werden die Beißerchen wahrgenommen. Neben dem Hautton kann auch Ihr Outfit entscheidend sein. Wählen Sie das nächste Mal also bewusst dunkle Farben aus, um die Zähne weißer strahlen zu lassen.

Frauen können außerdem auf den richtigen Lippenstift setzen. Die richtige Variante ist eine tolle Möglichkeit, um mit einfachen Mitteln ein tolles Ergebnis zu erzielen. Dunkle Farbtöne erhöhen den Kontrast zu den Zähnen, welche dann umso heller leuchten.

Tipp 5: Nicht verrückt machen lassen

gute Laune bringt Schönheit von innenSie beneiden Promis um ihre weißen Zähne? Dann behalten Sie am besten im Hinterkopf, dass die Berühmten aus Hollywood mit unzähligen Tricks arbeiten. So strahlend weiß wie in den Filmen sind normale Zähne nämlich nicht. Hier wurde ordentlich nachgeholfen.

Der natürliche Grundton ist genetisch festgelegt. Dabei sind die Zähne nicht perfekt weiß, sondern meistens einige Nuancen dunkler. Das heißt, selbst mit perfekter Zahnhygiene gibt es Grenzen. Das sollte Ihnen aber nichts ausmachen, denn für natürliche Schönheit braucht es kein künstliches Lächeln. Wer auf seine Zähne achtet und innerlich zufrieden ist, der strahlt das auch nach außen hin aus.

Deshalb ist es am besten, sich nicht von der Farbe der Zähne verrückt machen zu lassen. Sorgen Sie für gute Laune und stecken Sie andere damit an. Dann wird der Farbton der Zähne mit Sicherheit zur Nebensache.

Bildnachweis:
Fotolia - Rido
Pixabay – stevepb
Pixabay – jill111

Zurück zur Übersicht

Kostenlose Newsletter-Anmeldung

Anmeldung absenden

Wellness-Lexikon von A bis Z

Fan werden & folgen