Wie Farben wirken

Farben spielen in unserem Leben eine bedeutende Rolle, was zahlreiche Redewendungen wie „das Leben durch eine rosarote Brille sehen“ oder „sich schwarz ärgern“ belegen. Farben fungieren als Spiegel unserer Seele. Gleichzeitig können wir Farben zur Steigerung unseres Wohlbefindens nutzen, wie es zum Beispiel bei der Farblichttherapie gemacht wird.

Bedeutung der Farben

Regenbogen Um von der Farbwirkung profitieren zu können, ist es natürlich wichtig, deren Bedeutung zu kennen:

Gelb

Die Farbe Gelb assozieren wir unweigerlich mit der Sonne. Gelb soll das Denken erleichtern und die Lösungsfindung vereinfachen, weshalb sich der Farbton optimal als Wandfarbe im Arbeitszimmer oder Büro anbietet. Unser Gehirn wird durch die belebende Farbe stimuliert. Der Kopf wird klarer. Durch den Einsatz von gelbem Licht in der Chromotherapie wird die Verdauung gestärkt, was ideal bei Leberproblemen, Diabetes und Blähungen ist.

Orange

Sattes Orange spricht das limbische System in unserem Gehirn an und sorgt da für gute Laune, was sich Farbtherapeuten gerne zu nutze machen. Orange verbinden wir automatisch mit Wärme. Die Farbe spendet Kraft, wenn negative Gedanken und Melancholie das Leben schwerer machen. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass Orange uns auch von innen erwärmt: So empfinden wir einen in Orange gestrichen Raum selbst dann nicht als kalt, wenn in ihm Temperaturen wie im Kühlschrank herrschen.

Lemon

Lemon ist eine Mischung aus Gelb und Grün mit angenehm frischer Wirkung. Die Farbe vermittelt uns ein Gefühl des Neuanfangs. Von Therapeuten wird Lemon deshalb gerne empfohlen, wenn festgefahrene Lebensmuster vorhanden sind. Wird die Farbe in der Wohnung eingesetzt, unterstützt sie beim Loslassen überflüssiger Dinge und Zustände sowie beim Öffnen für Neues. Lemon wirkt außerdem stärkend auf die Abwehr und fördernd auf Glücksgefühle.

Grün

Als Farbe des Lebens und Wachstums wirkt Grün regenerierend auf unseren Organismus. Patienten im Krankenhaus profieren deshalb von einem Blick ins Grüne aus dem Krankenzimmer und erholen sich meist schneller von Operationen und benötigen geringere Schmerzmitteldosen als Patienten, die einen Ausblick auf Mauern o. ä. haben. Bereits der Einsatz einzelner Zimmerpflanzen als grüne Farbtupfer machen uns glücklicher und konzentrierter. Im Büro oder Arbeitszimmer lässt sich die Produktivität so um bis zu 15 Prozent erhöhen.

Türkis

Das blaugrüne Türkis ist die Farbe mit der kältesten Wirkung. In Studien hat man herausgefunden, dass die Kälte, die Türkis vermittelt, das Gefühl der Kühlung bei Verbrennungsopfern verstärkt und so einen Beitrag zur Linderung der Schmerzen leistet. Türkis aktiviert die Thymusdrüse, weshalb die Farbe im Feng-Shui zur Förderung des Immunsystems eingesetzt wird. Auf unseren Seelenzustand wirkt sich Türkis erfrischend und belebend aus.

Blau

Blau wird in Deutschland mehrheitlich als Lieblingsfarbe genannt, was laut Psychologenmeinung damit zusammenhängt, dass diese Farbe die beruhigendste Wirkung auf unser Auge hat. Durch blaue Wände oder die Verwendung blauer Bettwäsche im Schlafzimmer sollen Erregungszustände gedämpft und das Einschlafen gefördert werden. Die Himmelsfarbe soll nach Studien außerdem eine appetithemmende Wirkung besitzen: Mit einem blauen Teller oder einer blauen Tischdecke kann man dafür sorgen, dass man inituitiv weniger isst und so eine z. B. eine Diät mit einfachen Mitteln unterstützen.

Lila/Violett

Als symbolträchtige Farbe steht Lila oder Violett für die Frauenbewegung. Katholische Priester tragen Lila zur Beichte. Lila kann provokativ wirken. Wird Lila in der Wandgestaltung eingesetzt, vermittelt uns die Farbe Gelassenheit und Ruhe. Sie wirkt sich zudem positiv auf unserer Konzentrationsvermögen aus. Die Entscheidung für eine lilafarbige Wohnraumgestaltung kann deshalb für Personen mit stressbedingten Erschöpfungszuständen goldrichtig sein. Außerdem wird der Stoffwechsel durch Lila ins Gleichgewicht gebracht. Die Farbe wirkt entgiftend und kann sogar zur Linderung von Kopfschmerzen beitragen.

Rosa

Allgemeinhin ist Rosa für die meisten von uns die Farbe der kleinen Mädchen, Romantik und Prinzessinnen. Im Bereich der Farbpsychologie wird Rosa aber in jüngster Zeit mit einem ganz anderen Klientel und einem ganz anderen Wirkungsbereich verbunden: Man hat nämlich herausgefunden, dass aufbegehrende Gefängnisinsassen bereits nach einem viertelstündigen Aufenthalt in einer rosafarbig gestalteten Zelle wieder umgänglich werden. Dieses Phänomen hängt mit der besonderen Wirkung von Rosa auf unser Herz-Kreislaufsystem zusammen: Rosa senkt Blutdruck und Puls, wodurch Aggressionen abgebaut und Beruhigung erreicht werden.

Rot

Rot ist die Farbe des Feuers. Sie besitzt eine enorme Wirkung auf das männliche Geschlecht. So haben Verhaltenspsychologen herausgefunden, dass Frauen, die rote Kleidung tragen (dabei kann es sich um ein einfaches T-Shirt handeln), für Männer attraktiver und begehrenswerter sind. Darüber hinaus wird Rot anregend auf Kreislauf und Stoffwechsel. Unsere Durchsetzungskraft wird durch Rot gestärkt. Morgens kann Rot unserer guten Laune gehörig auf die Sprünge helfen.

Braun

Als Farbe der Erde vermittelt uns Braun Gefühle von Geborgenheit und Sicherheit. Aus diesem Grund wird Braun bei Unbeständigkeit, Zerstreutheit oder Gleichgewichtsstörungen eingesetzt. Keine andere Farbe vermittelt ein so starkes Gefühl der Stabilität wie Braun und unterstützt uns so dabei, uns zu „erden“. Wohnräume, die mit braunen Möbeln (aus Holz) gestaltet werden, schenken uns innere Ausgeglichenheit, Behaglichkeit und Entspannung.

Wenn Sie noch mehr über den Einsatz von Farben erfahren wollen, empfehlen wir Ihnen unseren Artikel Wohlfühlen mit den richtigen Farben.

Bildnachweis:
B. Hilge

Zurück zur Übersicht

Kostenlose Newsletter-Anmeldung

Anmeldung absenden

Fan werden & folgen