Winter-Wellness – Wohlfühlmassagen für die kalte Jahreszeit

Der Winter hält das Land mit Schnee und Kälte in seinem eisigen Griff. Was gibt es da Besseres, als eine gute Massage, die Herz und Körper aufwärmt? Feste Berührungen regen die Durchblutung an und fördern das Kreislaufsystem. Auf entspannende Massagen sollte man im Winter also auf keinen Fall verzichten.

Was dem Körper gut tut, hilft auch der Seele

Winterliche Massagen

Massagen haben nicht nur einen Effekt auf die Muskeln und Sehnen im Körper. Wohltuende Berührung aktiviert die körpereigenen Selbstheilungskräfte und trägt so maßgeblich dazu bei, die kalte Jahreszeit unbeschadet zu überstehen. Selbst ohne den Einsatz von bestimmten (professionellen) Massagegriffen hat eine Massage einen entspannenden und wärmenden Effekt.

Tipp: Sie haben keine „richtigen“ Massagekenntnisse? Kein Problem! Kneten Sie die Füße Ihres Partners einfach kräftig durch oder streicheln Sie seinen Rücken mit ein wenig mehr Druck als üblich. Das regt die Durchblutung an und sorgt damit für ein warmes Gefühl.

Wärmende Massagen mit wertvollen Ölen

Ätherisches MassageölPures Öl alleine reicht schon für ein angenehmes Gefühl. Im Winter ist es besonders angenehm, wenn Sie das Öl vor der Massage ganz leicht über einem Teelicht erwärmen. Testen Sie unbedingt die Temperatur, bevor Sie das Massageöl auf Ihrem Partner benutzen. Dazu geben Sie einfach ein paar Tropfen der warmen Flüssigkeit auf ihre Handfläche und schauen, ob es zu heiß geworden ist.

Massageöl im Winter – selbst machen ist noch schöner

Massageöle können Sie ganz einfach selber machen. Wir haben hier die Top-5 der besten Zutaten für wohltuendes Massageöl im Winter zusammengestellt. Die Zutaten dafür einfach etwa eine Woche lang im Öl ziehen lassen. Auch ein tolles Geschenk zu Weihnachten!

  1. Zermahlene Chilis – nur sehr wenig nehmen, sonst brennt es!
  2. Knoblauch - riecht in kleinen Mengen nicht sehr schlimm und regt den Kreislauf an
  3. Zitronengras – der belebende Duft macht gute Laune
  4. Muskatnuss – regt die Durchblutung an
  5. Zimt – winterlicher Duft und eine anregende Wärme in einem

Die richtige Massagetechnik sorgt für herrliche Winterentspannung

Natürlich fühlt sich das klassische Kneten auch schon gut an, aber mit den passenden Massagegriffen wird eine wohltuende Wintermassage noch schöner. Wichtig ist, dass die Kraft von den Armen her ausgeht und nicht von den Fingern. Wenn Sie beim Massieren nur die Finger belasten, können Sie schon nach wenigen Minuten nicht mehr gut massieren.

Tipp: Den meisten Druck übt man aus, wenn man sein eigenes Körpergewicht zum Massieren verwendet. Aber Vorsicht: Bitte keinen Druck direkt auf der Wirbelsäule ausüben!

Rückenmassage für Männer

Für eine entspannende Rückenmassage konzentrieren Sie Ihr Gewicht am besten auf den Daumen und fahren mit ihm langsam die Rückenmuskeln ab. Die anderen Finger entspannen die Muskeln mit leichten, kreisenden Bewegungen und unterstützen so die Durchblutung der ganzen Region.

Techniken aus der Amma-Massage machen die Entspannung perfekt

Die Amma-Massage ist eine Technik aus Japan, die mit Elementen aus der Akupressur und dem Shiatsu Energiepunkte aktiviert und damit die wärmende Durchblutung anregt. Auch Sie können Elemente aus dieser traditionellen Technik in Ihre Massage einbauen. Besonders angenehm wirkt es, wenn Sie mit viel Druck Ihren Daumen am Hals entlang fahren lassen. Auch dabei sollten Sie darauf achten, die Wirbelsäule nicht zu massieren.

Zurück zur Übersicht

Kostenlose Newsletter-Anmeldung

Anmeldung absenden

Wellness-Lexikon von A bis Z

Fan werden & folgen