Wohlfühlen mit den richtigen Farben

Gesund bleiben, gut aussehen, Wohlbefinden steigern – das möchten die meisten Menschen. Mit der richtigen Farbwahl können Sie Ihr persönliches Wohlbefinden steigern und auch Ihre Wirkung auf andere beeinflussen.

Der perfekte Auftritt in Farbe

Farbige Kleidung für den perfekten AuftrittSie möchten Ihr Auftreten verändern? Probieren Sie es doch einmal mittels Farben. Durch die richtige Farbwahl Ihrer Bekleidung sorgen Sie für ein optimales Erscheinungsbild. Sie stehen vorteilhaft im Vordergrund, ihre Kleidung verhilft Ihnen zum perfekten Auftritt. Sie fühlen sicher und wohl. Eine professionelle Farb- und Stilberatung hilft Ihnen da optimal weiter, um das Beste aus Ihrem Typ zu machen.

Farben im Outfit

Hier gilt es folgende Überlegungen anzustellen:

  • Welche Farben passen optimal zu mir? Denn Farben wirken an verschiedenen Menschen sehr unterschiedlich. Verantwortlich dafür ist der sogenannte Hautunterton, der sich in Haut-, Haar- und Augenfarbe zeigt. Dieser Hautunterton entsteht durch die Faktoren Hämoglobin (rötlich), Melanin (bräunlich) und Carotin (gelblich). Ein Beispiel: Der Wintertyp mit seiner meist hellen Haut sieht in Primärfarben sehr attraktiv aus.
  • Welches sind die ganz individuellen Wohlfarben? Dies kann temporär in Abhängigkeit von der jeweiligen Stimmung sein. Ein Beispiel: Rot stärkt, strahlt Kraft aus und gibt Kraft. Aber Achtung: Es erregt Aufmerksamkeit!
  • Welche Wirkung ist erwünscht? Hier sind das gewünschte und erforderliche Image von Bedeutung. Ein Beispiel: Ein Jurist wird sich sicher auch in lockerer Freizeitkleidung um ein seriös wirkendes Image bemühen und entsprechende Farben wählen. Ein Visagist hingegen würde in zu seröser Kleidung unglaubwürdig wirken.

Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden schaffen

Mit farbiger Raumgestaltung können Sie Ihr Wohlbefinden optimieren. Wenn auch nach wie vor des Deutschen liebste Raumfarbe Weiß ist, so lassen sich mittels Farbe sehr interessante Einflüsse schaffen. Denn Farben wirken wie Vitamine. Und zwar auf jeden Menschen anders.

In jüngster Zeit schaffte es die lange verpönte „Nichtfarbe“ Grau in der Beliebtheitsskala weit nach vorn. Experten deuten dieses Wiederaufleben von Grau interessanterweise auch als Reaktion auf die Finanzkrisen unserer Zeit. In Grau impliziert man oft unbewusst den Wunsch nach innen zu kehren und sich zu schützen. Der Wunsch nach Differenzierung, weg vom“ Schwarz-Weiß -Sehen“ wird ebenfalls in Grau interpretiert.

Darüber hinaus gilt Grau im Wohnbereich als äußerst praktisch. Polstermöbel lassen nicht so schnell Verschmutzung erkennen, Räume mit grauen Wänden müssen nicht so häufig gestrichen werden und grauen Autos wird ein hoher Wiederverkaufswert bescheinigt. Die Vorteile von Grau gegenüber anderen Farben scheinen auf der Hand zu liegen: Weiß wirkt einfach nur klassisch, Schwarz engt ein. An satten Wandfarben wir z. B. Rot oder Blau scheint man sich schnell satt zu sehen. Dazu lässt Grau andere Farben sehr gut wirken, weil es sich nicht selbst in den Vordergrund stellt.

So ist die Farbe Grau, vormals primär für schlechtes Wetter und Trübsinn stehend, in fast allen Lebensbereichen zur Wohlfühlfarbe avanciert.

Dennoch wäre es zu einfach und nicht zielführend, wenn man sich bei Farbwahl ausschließlich von modischen Richtungen leiten ließe. Denn es geht auch deutlich differenzierter.

Wohlfühlfarben

Wir alle sind von Geburt an von Farben verschiedenster Wellenlängen umgeben. Schon Johannes Itten (1888-1967) sagte:

  • „Farbe ist das Leben, denn eine Welt ohne Farben erscheint wie tot. Das Wesen der Farbe ist ein traumhaftes Klingen, ein Musik gewordenes Licht“.

An diesem poetischen Ausspruch erkennt man, dass Farben nicht nur unseren Sehnerv ansprechen. Farben treffen mit ihren verschiedenen Wellenlängen unseren gesamten Organismus. Dies bemerken auch Menschen, die nicht sehen können. Meist können sie die jeweilige Wirkung dennoch genau beschreiben. Dabei wird die Farbe Rot z. B. als wärmend und die Farbe Blau als kühl empfunden.

Farbkarten für die InnenraumgestaltungWir alle verbinden Farben mit Gefühlen, Erinnerungen und Erfahrungen, dadurch bedingt werden entsprechende Assoziationen und Reaktionen ausgelöst.

Die Möglichkeiten die positiven Wirkungen von Farben zu nutzen sind vielfältig. Wir können unsere Wohn- und Arbeitsräume entsprechend farbig gestalten und beleuchten. Wir können uns mit farbiger Dekoration umgeben, unsere Kleidung und unseren Schmuck entsprechend wählen und wir können Akzente mit farbigen Blumen setzen. Dabei lassen sich temporäre Stimmungen gleichermaßen einbinden wie wir dem Lauf der Jahreszeiten folgen können.

Denn gerade in der dunklen Jahreszeit fehlt vielen Menschen Licht. Die moderne Lebens- und Arbeitsweise und das fehlende Tageslicht tragen zu diesem Lichtmangel – aus dem auch schnell ein Vitaminmangel entstehen kann – bei.

Die Farben Rot, Orange und Gelb können hier ausgleichend wirken und das Wohlbefinden fördern. Sie sind besonders in der kalten Jahreszeit zu empfehlen. Aber auch für Menschen, die leicht frieren und einen niedrigen Blutdruck haben, sind diese Farben vorteilhaft.

Während sich im Frühling die Farbe Grün, für Erneuerung stehend, anbietet, könnten im Sommer die Farben Blau und Türkis hilfreich sein. Blau und Türkis wirken angenehm kühlend und bei Menschen mit hohem Blutdruck wirkt Blau leicht regulierend. Darüber hinaus vermittelt Türkis das Gefühl von Sauberkeit und Frische, die Farbe Blau lässt als Farbe der Ferne Räume heller und größer erscheinen. Je heller das Blau, umso größer ist diese Wirkung.

Bei allen Maßnahmen steckt wie so oft, der Teufel im Detail. Kleine Farbtupfer in Form farbiger Blumen oder Kissen, die in ihrem Farbton die Farbe Blumen aufgreifen, können einen erstaunlichen Effekt erzielen. Zudem wirkt ein Raumkonzept, bei dem Farben sich immer in den verschiedensten Details wiederfinden sehr harmonisch.

Farben in der Ernährung

buntes Obst und GemüseHier lautet der beste Rat: Essen Sie farbig! Sie werden staunen, wieviel Kraft Sie daraus schöpfen können. Warum das so ist? Nun, die meisten Vitamine und Ballaststoffe zeigen sich in pflanzlicher Kost farbig. Farben wirken appetitsfördernd weil sie Verdauungsabläufe im Körper vorbereiten. Bespielgebend dafür ist der allseits bekannte Spruch „…mir läuft das Wasser im Mund zusammen …“.

Smoothies sind übrigens eine praktische Alternative für alle, die nicht genug Obst und Gemüse essen können oder wollen. Sie sind gesund und schnell gemacht. Hier finden Sie die besten Rezepte für die farbige Vitaminpower: Gesunde Smoothies.

Wellness mit Farbe

Der persönliche Wohlfühltipp von Waltraud Böhme (ELITE Fernakademie für Kosmetik und Wellness GmbH): das entschlackende farbige Fußbad. Es entschlackt, entgiftet und reguliert den pH-Wert der Haut. Und das Beste: Es ist einfach, keinesfalls aufwendig und sehr effektvoll.

  • In der kalten Jahreszeit warmes Wasser mit einem roten pflanzlichen Badezusatz, dazu ein leckerer Früchtetee.
  • Ein kühles Fußbad mit einem blauen Badezusatz, dazu ein kühles Getränk mit etwas Minze bringt im Sommer die gewünschte Erfrischung.

Lassen Sie all Ihre Sinne teilhaben! Wählen Sie ein schönes ansprechendes Gefäß, geben Sie farbige Steine oder Blüten dazu. Nutzen Sie auch farblich passende Kuschelhandtücher und verschaffen Sie sich so Ihr Wohlfühlerlebnis in den eigenen vier Wänden.

Übrigens: Farbe wird auch in Wellnessanlagen zum gezielten Entspannen eingesetzt. Haben Sie schon einmal eine Farbsauna besucht?

Bildnachweis:
© patrylamantia - Fotolia
© Marco2811 - Fotolia
© Malyshchyts Viktar - Fotolia

Zurück zur Übersicht

Kostenlose Newsletter-Anmeldung

Anmeldung absenden

Wellness-Lexikon von A bis Z

Fan werden & folgen