Kneipp

Abkühlung im Kneippbecken

Pfarrer Sebastian Kneipp (1821-1897) ist Namensgeber eines ganzheitlichen Behandlungsverfahrens. Ziel ist es, Körper, Seele und Geist in Einklang zu bringen, und somit die Gesundheit zu erhalten oder wiederherzustellen. Dazu werden innerhalb einer meist 3-4-wöchigen Kneipp-Kur Wasseranwendungen sowie bestimmte Bewegungsabläufe durchgeführt. Zusätzlich nutzt man die Heilkraft einiger Pflanzen und ernährt sich ausgewogen mit wenig Fett, viel Obst und Gemüse, viel Vollkorn, viel Flüssigkeit. Die bekannteste Kneippsche Anwendung ist Wassertreten. Durch das storchartige Schreiten (oder auf der Stelle gehen) im kalten Wasser wird der Kreislauf angeregt, die Durchblutung gefördert und das Immunsystem gestärkt. Neben Wassertreten sind auch kalte Beingüsse - insbesondere zur Abkühlung nach einem Saunagang - gesundheitsfördernd.

Vorheriger Artikel Nächster Artikel "Kosmetik"

Zurück zur Übersicht

Kostenlose Newsletter-Anmeldung

Anmeldung absenden

Wellness-Lexikon von A bis Z

Fan werden & folgen