Abwechslung auf dem Grill

"Nein, nicht schon wieder Würstchen." Bevor Familie und Freunde sich über das monotone Menü vom Rost beschweren, sollte der Grillmeister kreativ werden. Gerade die Zubereitung auf der heißen Glut bietet alle Möglichkeiten für geschmackliche Abwechslung - von leichtem Gemüse und Fisch bis zu deftigen Fleischspezialitäten.

Rezept für Grillmarinaden

Der wichtigste Tipp dabei: Lebensmittel mit Bedacht auswählen und nicht gleich zum Erstbesten greifen. Gehen Sie lieber zum Metzger um die Ecke, statt das Grillfleisch im Discounter zu besorgen. So kann auch aus dem Grillabend ein besonderes kulinarisches Erlebnis werden.

Qualität auch unter dem Rost

Ausgesuchte Zutaten sind wichtig für ein leckeres und gesundes Essen. Beim Grillen gehört die bestmögliche Qualität allerdings nicht nur auf, sondern auch unter den Rost. Vorsichtig sollten Grillfans bei Holzkohle von unbekannter Herkunft sein. Die Holzkohle sollte sortenrein sein und idealerweise aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammen. Bei Qualitätsherstellern wie beispielsweise proFagus kommt ausschließlich naturbelassenes Buchenholz aus heimischen Quellen zum Einsatz, Tropen- oder Mischhölzer sind tabu. Die Grill-Holzkohle verbrennt somit fast ohne Staub, Qualm und Funkenflug.

Fleisch selbst marinieren mit exotischer Note

Erst eine eigens komponierte Würzmischung macht den Grillgenuss komplett. Für das Marinieren von Steaks und Rippchen hat Sternekoch Nelson Müller einen besonderen Tipp parat: Tandoori. Dabei handelt es sich um eine traditionelle indische Gewürzpaste, die gerade für ein Barbecue gut geeignet ist. Tandoori lässt sich aus Wasser, Salz, pflanzlichem Öl, Chili, Koriander, Kreuzkümmel, Knoblauch, Ingwer, Zimt, Bockshornklee, Nelke, Lorbeer sowie einem Schuss Essig im Handumdrehen selbst anrühren. Klassisch werden damit Fleischgerichte, beispielsweise Geflügel, mariniert, die durch die Paste ihre typisch rote Farbe und ein raffiniertes Aroma bekommen.

Rezept-Tipp: Frische Lamm-Käse-Burger

Grillrezepte

Mit etwas Vorbereitung gelingen auch einmal ausgefallenere Gerichte - beispielsweise ein Burger mit saftigem Lammfleisch nach einem Rezept von Sternekoch Nelson Müller. Der mit einem Michelin-Stern bedachte und aus vielen Fernsehsendungen bekannte Profi rät dazu, beim Kochen und Grillen öfter etwas Neues auszuprobieren. Seine Lamm-Käse-Burger sind schnell und einfach zubereitet:

Dazu drei Schalotten und eine Knoblauchzehe schälen und in feine Würfel schneiden. 40 Gramm getrocknete Tomaten und 20 Gramm Oliven ohne Stein fein hacken. Rund 100 Gramm Pecorino - das ist ein italienischer Hartkäse - in grobe Späne hobeln. Als nächstes ein halbes Kilogramm Lammhackfleisch mit Schalotten, Knoblauch, Tomaten, Oliven, Pecorino vermischen. Mit Salz, Pfeffer, einer Messerspitze gemahlenem Kreuzkümmel, einem Esslöffel Paprikapulver edelsüß und einem Teelöffel fein gehacktem Rosmarin abschmecken. Die Masse zu vier flachen Frikadellen formen und in einer Auflaufform mit Frischhaltefolie bedeckt kalt stellen.

Wenn sie gut durchgezogen sind, die Frikadellen mit Öl bestreichen und auf dem heißen Grill von beiden Seiten etwa vier Minuten grillen. Währenddessen zwei Tomaten ohne Stielansatz in dünne Scheiben schneiden. Ciabatta-Brötchen halbieren und ein bis zwei Minuten auf dem Grill mitrösten, dabei hin und wieder wenden, damit sie nicht verbrennen. Die Brötchen mit etwas Ketchup und Senf bestreichen, mit Tomatenscheiben, je einem Blatt Lollo Rosso und einer "Frikadelle" belegen und den Lamm-Burger heiß servieren.

Mehr Geheimtipps des Sternekochs für ausgefallene Grillgerichte verrät das Verbraucherportal Ratgeberzentrale unter www.rgz24.de/nelson.

Nachtisch: Eis kinderleicht selbst gemacht

Frozen Yoghurt

Übrigens: Zum perfekten Grillabend gehört auch ein leckerer Nachtisch. Selbst gemachtes, leckeres und gleichzeitig gesundes Eis kommt bei Ihren Gästen garantiert gut an - und ist schnell und einfach vorbereitet. Hier geht es zu den Eis-Rezepten.

Als Durstlöscher eignet sich zudem frischer Eistee besonders gut. Kalorienarm und trotzdem lecker sind die selbstgemachten Variationen. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Probieren Sie es einfach aus, beispielsweise den erfrischenden Ingwer-Minze-Eistee.

Wir wünschen guten Appetit!

Bildnachweis:
© djd/proFagus
© M.studio - Fotolia

Zurück zur Übersicht

Kostenlose Newsletter-Anmeldung

Anmeldung absenden

Wellness-Lexikon von A bis Z

Fan werden & folgen