Naturkosmetik: natürlich schön

Natürliche Kosmetik selbst gemacht: von A wie Aloe Vera bis Z wie Zitrone – entdecken Sie mit uns die 10 beliebtesten Schönheitsgeheimnisse von Mutter Natur.

Wellnesstag unter FreundinnenNaturkosmetik für das Gesicht

Kartoffel: Wer hätte der ollen Knolle das zugetraut - die Kartoffel überzeugt als gekochter Brei ebenso wie roh gerieben. Als Maske auf das Gesicht aufgetragen mindert sie Fältchen und beugt Pickeln vor. Dank ihres hohen Gehalts an Vitaminen und Mineralstoffen beruhigt sie auch rauhe Hände: einfach das benutzte Kartoffelwasser für einige Minuten als Handbad verwenden!

Avocado: Die Avocado ist vor allem für ihren Fettreichtum berühmt und genau deswegen ist sie auch für trockene und sensible Haut ideal. Wenn die Frucht schön reif ist, lässt sich das Fruchtfleisch wunderbar mit einer Gabel zerdrücken.

Papaya: Eine weitere Nährquelle für beanspruchte Haut ist die Papaya. Sie schützt vor Umwelteinflüssen wie Kälte oder starker Sonneneinstrahlung und aufgrund der in ihr enthaltenen Vitamine und Enzyme macht sie die Haut geschmeidig. Vor allem das Enzym Papain löst totes Zellgewebe ab und sorgt für einen frischen Teint.

Quark: Ein guter Bekannter unter den Hausmitteln ist der Quark. Je nach Hauttyp verwenden Sie Magerquark (fettige Haut) oder die normale Fettstufe. Quark erfrischt und festigt die Hautstruktur sowie den natürlichen Säureschutzmantel der Haut.

Gurke: Wer beim Thema Gesichtsmasken natürlich nicht fehlen darf, ist die Gurke. Ihr hoher Wassergehalt und die in ihr enthaltenen Aminosäuren befeuchten die Haut - die Vitamine A, B1 und C halten sie frisch.

Gute Naturkosmetik für Haut und Haar

Zitrone: Die Zitrone ist nicht nur im Haushalt vielseitig einsetzbar. Zitronenöl wirkt desinfizierend und beruhigt juckende Haut. Außerdem gibt die Zitrusfrucht den nötigen Frischekick und bei fettigem Haar schaffen einige Spritzer Zitronensaft im Shampoo Abhilfe.

Aloe Vera: Aloe Vera ist die Wunderpflanze schlechthin. Wer sie zu Hause hat, fürchtet Juckreiz, Verbrennungen und Akne weitaus weniger. Das Gel der Aloe Vera wirkt antibakteriell und entzündungshemmend und außerdem kühlt es angenehm bei Sonnenbrand.

Olivenöl: Olivenöl begeistert die Kosmetikbranche schon seit langer Zeit. Es pflegt trockene Haut und splissige Haare, da es zu 85% aus essenziellen Fettsäuren, vor allem der Linolsäure, besteht.

Honig: Ein weiterer "alter Hase" der Naturkosmetik ist der Honig. Spurenelemente wie Eisen und Kupfer zaubern zusammen mit dem hohem Vitamin-C-Gehalt einen strahlenden Teint. Honig beruhigt, hilft bei der Wundheilung und ist besonders gut für junge Haut geeignet, die zu Mittessern neigt.

Salz: Wie der Honig, so ist auch das Salz schon lange für seine hautklärende Wirkung bekannt. Ob als Peeling oder Badezusatz, Salz wirkt entspannend, entzündungshemmend, regt den Blutkreislauf an und macht die Haut weich und rosig.

Zurück zur Übersicht

Kostenlose Newsletter-Anmeldung

Anmeldung absenden

Wellness-Lexikon von A bis Z

Fan werden & folgen