Badezusätze selber machen

Ideen für selbstgemachte Badezusätze

Es gibt kaum etwas Schöneres, als sich mit einem Bad zu verwöhnen. Nicht nur, wenn der Tag anstrengend war, sondern einfach zum Wohlfühlen und wieder Kraft tanken. Kein Wunder, dass ein Bad zu den angenehmen Momenten des Lebens zählt. Wichtig dabei ist ein Duft, der die Sinne belebt.

Selbstgemachte Badezusätze

Eintauchen und die Seele baumeln lassen - mit selbst gemachten Badezusätzen

Vielleicht haben auch Sie schon einmal darüber nachgedacht, ganz eigene Kreationen als Badezusatz zu nehmen. Immer, wenn wir etwas in eigener Regie entwickeln wertschätzen wir einen Duft oder einen Pflegezusatz viel stärker. Sie waren bisher der Meinung, das wäre schwierig? Ist es nicht. Im Gegenteil. Am Anfang brauchen Sie etwas Übung, aber nach kurzer Zeit werden Sie eigene Kompositionen entwickeln. Vieles, was gut riecht, gibt es in der freien Natur und schon bald werden Sie mit wachen Augen durch die Natur streifen und hier eine Blüte und dort ein Blatt abpflücken – natürlich nur, was erlaubt ist.

Badezusätze selber machen: Ein paar praktische Tipps

Die einfachste Methode für Ihr „Verwöhnbad“ besteht darin, dass Sie die einzelnen Komponenten ins Bad geben, nachdem das Wasser eingelaufen ist. Diese Möglichkeit ist sehr intensiv, aber hinterher muss die Wanne gereinigt werden. Alternativ können Sie die Zutaten auch in ein Leinensäckchen geben und „mitschwimmen“ lassen. Bei der jeweiligen Menge gilt es, nicht zu viel zu nehmen. Ein halber Teelöffel mit Kräutern ist meist genug, aber das richtet sich nach ihrem persönlichen Gusto.

Vanille, Fichtennadel oder Lavendel: Anregungen für die Duft-Kompositionen

Eine schöne Mischung mit einer beruhigenden Wirkung sind Lavendel und Rosmarin. Für die Frische können Sie noch Zitronen- oder Orangenschalen dazu geben. Auch Vanille, das aus der Schote gekratzt wird, bewirkt eine bezaubernde Wirkung. Probieren Sie unbedingt Kamillenblüten, Pfefferminze und Veilchen. Sehr angenehm sind als Badezusatz Fichtennadeln und Thymian. Zitronenmelisse als Badezusatz wirkt ebenfalls beruhigend. Gut für die Stimmung sind natürlich Rosenblätter, gerne auch frische – allerdings muss es sich dabei um Duftrosen handeln.

Beispiele für Pflege-Kompositionen

Wenn Sie gleichzeitig Ihre Haut pflegen möchten gibt es ebenfalls viele Variationen. So wirken 1 Becher Joghurt und etwa 2 – 3 Esslöffel Honig wahre Wunder nach einem anstrengenden Tag. Für den Duft eignen sich wieder Vanille oder Zitronenmelisse. Ideal für trockene Haut sind darüber hinaus auch eine Handvoll Kamille und etwa einen Viertel Liter Sahne. Für den angenehmen Duft geben Sie Kräuter Ihrer Wahl dazu.

Vorschläge für die Herstellung von Badesalz

Eine weitere Möglichkeit ist selbst gemachtes Badesalz. Auch hier lassen sich schnell eigene Mischungen herstellen. Am besten, Sie beginnen mit frischen oder getrockneten Kräutern, die Sie mit Tote-Meer-Salz mischen. Auch wenn das Salz – was vor allen bei frischen Zutaten geschieht – zusammen klumpt, können Sie das selbst hergestellte Badesalz wieder mit einem Löffel zerkleinern. Fangen Sie anfänglich mit kleinen Mengen an. Wenn alles klappt, haben Sie in kürzester Zeit auch die Möglichkeit, persönliche Geschenke für Ihre Lieben zu kreieren.

Zurück zur Übersicht

Kostenlose Newsletter-Anmeldung

Anmeldung absenden

Fan werden & folgen