10 gute Gründe, in die Sauna zu gehen

Es gibt viele gute Gründe, endlich einmal wieder einen Saunabesuch einzuplanen. Aus gesundheitlichen Gründen wird ein Saunabesuch ebenso empfohlen wie zur körperlichen und geistigen Entspannung.

Frau entspannt in Sauna

Dampf und Wärme werden viele positive Eigenschaften zugeschrieben, die in erster Linie zur Anregung des Kreislaufs dienen und eine bessere Durchblutung der Haut fördern. Eine angenehme Nebenwirkung der Hitze ist zudem die Entspannung der Muskulatur. Auch wer einfach nur zur Entspannung in die Sauna geht und die Wärme und Ruhe genießen möchte, unternimmt damit aktiv etwas für sein Wohlbefinden.

Unterschiedliche Aufgüsse und verschiedene Temperaturen sind auch für Menschen geeignet, die es nicht ganz so heiß lieben. Ein Besuch in der Sauna ist immer wieder zu empfehlen, wenn es darum geht, das Immunsystem zu stärken. Auch zur Stärkung des allgemeinen Wohlbefindens trägt ein Besuch in der Sauna einen großen Teil bei.

Lesen Sie auch: Saunariten in aller Welt

Hamam, Banja und Sento – so viele unterschiedliche Bezeichnungen wie es für die Sauna gibt, so bekannt und beliebt ist sie auch in Ländern wie der Türkei, Finnland, Russland oder Japan.

Hier kommen die 10 besten Gründe für einen Saunabesuch

  1. Stärkung des Immunsystems
    Die Wechselwirkung von Heiß und Kalt hat positive Wirkungen auf das vegetative Nervensystem und drängt entzündliche Prozesse im Körper zurück. Trotzdem sollten Menschen mit einer chronischen Erkrankung oder Herzkrankheiten Saunagänge nur nach Absprache mit dem Arzt vornehmen.
  2. Anregung des Kreislaufs
    Abwechselnde Reize von Wärme und Kälte sind optimal für die Anregung von Stoffwechsel und Kreislauf. Um den Kreislauf dennoch nicht zu überlasten, sollten Sie viel trinken und Sport nach der Sauna meiden. Die Ruhepausen sollen immer länger dauern als der Saunagang.
  3. Schönere Haut
    Schon beim Betreten der Sauna erweitern sich die Blutgefäße und verbessern so die Durchblutung der Haut. Bei der anschließende Abkühlung verengen sich die Blutgefäße dann wieder. Dieses Gefäßtraining sorgt für eine rosige und jünger aussehende Haut. Die hohe Luftfeuchtigkeit trägt zur Verbesserung trockener Haut bei und verlangsamt die Hautalterung.
  4. Verbesserung der Atmung
    Durch die großen Temperaturunterschiede in der Saunakabine und der Außentemperatur wird die Lunge zu einer besseren Atmung angeregt, bevor die Abkühlung im Wasserbecken oder als Kaltwasserguss erfolgt. In der kalten Jahreszeit kann die Abkühlung auch mit (bzw. im) Schnee erfolgen.
  5. Entspannung der Muskulatur
    Besonders wohltuend sind die Saunabesuche nach sportlichen Betätigungen, um einem Muskelkater vorzubeugen. Durch das Schwitzen wird ein Übersäuern der Muskeln verhindert und die Wärme sorgt für eine gute Durchblutung der belasteten Muskeln.
  6. Ruhe und Entspannung
    Zu den allgemeinen Regeln bei der Saunabenutzung zählt auch die Einhaltung der Ruhe. Auch wenn in Finnland und Russland der Saunabesuch zu Geschäftsabschlüssen und zur Pflege der persönlichen Kontakte genutzt wird, ist es im deutschsprachigen Raum nicht üblich, laute Gespräche in der Saunakabine zu führen. Die Ruhephase nach jedem Saunagang findet in einem extra Raum meist bei einer Tasse Tee und angenehmer Musik statt und soll zur Regeneration beitragen. Der richtige Rhythmus zwischen Ruhephase und Saunagang ist dabei von Mensch zu Mensch verschieden.
  7. Schwitzen
    Mit der Erhöhung der Körpertemperatur durch die Hitze in der Sauna wird ein künstliches Fieber erzeugt, das den Körper zum vermehrten Schwitzen anregt. Mit dem Schweiß werden auch schädliche Stoffe ausgeschieden, die für die Übersäuerung des Körpers verantwortlich sind. Ein Saunagang entfernt zudem abgestorbene Hautschuppen und sorgt damit für eine gründliche Körperreinigung.
  8. Blutdrucksenkung
    Der regelmäßige Besuch einer Sauna kann nachweislich den Blutdruck senken und den Kreislauf stabilisieren.
  9. Vorbeugung bei Migräne
    Durch die wechselnden Temperaturen werden auch die Gefäße trainiert, die verantwortlich für Kopfschmerzen und Migräne verantwortlich sind. Regelmäßige Saunabesuche können deshalb auch Migräneattacken vorbeugen.
  10. Stärkung des gesamten Organismus
    Regelmäßige Besuche stärken den Organismus und machen ihn widerstandsfähiger gegen Erkältungen und Viruserkrankungen. Kreislauf und Stoffwechsel werden angeregt und Köper und Geist können ausgiebig entspannen.

Bildnachweis:
© BillionPhotos.com - Fotolia

Zurück zur Übersicht

Kostenlose Newsletter-Anmeldung

Anmeldung absenden

Wellness-Lexikon von A bis Z

Fan werden & folgen